Anzeige

Knappe Pleite gegen die Slowakei

DEB-Team unterliegt erneut in der Overtime

10.11.2019 16:51
Die DEB-Stars vergaben eine 2:0-Führung
© Lukas Schulze, getty
Die DEB-Stars vergaben eine 2:0-Führung

Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft hat ihren achten Turniersieg beim Deutschland Cup knapp verpasst.

Das Team von Bundestrainer Toni Söderholm verspielte beim 2:3 (1:0, 1:1, 0:1, 0:1) nach Verlängerung zum Abschluss des Vierländerturniers am Sonntag in Krefeld gegen die Slowakei eine 2:0-Führung und die Chance auf Platz eins. Die Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) hätte in der regulären Spielzeit gewinnen müssen, um die Schweiz noch von der Tabellenspitze zu stoßen.

Die Eidgenossen gewannen den Deutschland Cup zum dritten Mal, obwohl sie ihr letztes Spiel gegen Russland mit 3:4 nach Penaltyschießen verloren. Der WM-Achte hatte aber am Samstag Gastgeber Deutschland mit 4:3 nach Verlängerung geschlagen.

Der Nürnberger Andreas Eder (7. und 29.) erzielte vor 4633 Zuschauern die Tore für die unerfahrene deutsche Mannschaft, in der die meisten Leistungsträger fehlten. Zum Auftakt ihres Heimturniers hatte die DEB-Auswahl Vorjahressieger Russland überraschend mit 4:3 geschlagen. Für die Slowaken trafen Matus Sukel (32.), Filip Krivosik (56.) und Peter Zuzin in der dritten Minute der Verlängerung.

Wie schon in den ersten beiden Spielen überzeugte das deutsche Team auch ohne die meisten Olympia-Silbermedaillengewinner von 2018 und zahlreiche WM-Stammspieler. Söderholm verzichtete in Krefeld auf seine Leistungsträger, um für die WM im nächsten Jahr in der Schweiz Alternativen zu testen. Insgesamt fünf Debütanten schickte der Finne beim Heimturnier aufs Eis und zog ein positives Fazit: "Sie haben alle die Erwartungen erfüllt, die ich hatte."

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige