Anzeige

Zorc schimpft über "Nicht-Leistung" und schützt Favre

09.11.2019 22:27
Michael Zorc war mit dem Spiel des BVB ganz und gar nicht zufrieden
© Sebastian Widmann, getty
Michael Zorc war mit dem Spiel des BVB ganz und gar nicht zufrieden

BVB-Sportdirektor Michael Zorc ist mit der Mannschaft von Borussia Dortmund nach der 0:4 (0:1)-Klatsche im Bundesliga-Klassiker beim FC Bayern München hart ins Gericht gegangen.

"Am Ende muss man sagen, war es eine Nicht-Leistung. Das war überhaupt kein Fußball", sagte Zorc, der im Vorfeld noch "Männerfußball" vom BVB gefordert hatte.

"Wir haben nicht stattgefunden", führte Zorc weiter aus. Seine Aussage vor der Partie "sollte symbolisieren, dass wir uns dagegen stemmen. Aber noch schlimmer fand ich, wie wir in eigenem Ballbesitz gespielt haben. Das war einfach nichts. Wir haben dem Druck nicht standgehalten, muss man ganz klar sagen."

Coach Lucien Favre nahm Zorc von seiner Kritik aus. "Den Trainer würde ich komplett rausnehmen, fragen Sie die Spieler", forderte der 57-Jährige die Medienvertreter auf.

>> Mehr Stimmen zum Spiel!

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige