Anzeige

Alexander Zorniger ist seit Februar ohne Job

Früherer VfB-Coach Zorniger ein Thema bei 96

07.11.2019 12:15
Alexander Zorniger arbeitete zuletzt in Dänemark
© Boris Streubel, getty
Alexander Zorniger arbeitete zuletzt in Dänemark

Der kriselnde Fußball-Zweitligist Hannover 96 sucht weiterhin mit Nachdruck nach einem neuen Cheftrainer. Als mögliche Nachfolger für den am letzten Sonntag entlassenen Mirko Slomka werden weitere neue Namen ins Gespräch gebracht.

Neben Ex-BVB-Torjäger Alexander Frei soll beispielsweise auch Alexander Zorniger ein Kandidat auf den Trainerposten bei den 96ern sein. Der 52-Jährige arbeitete in der Vergangenheit unter anderem für RB Leipzig und den VfB Stuttgart, saß zudem von 2016 bis Februar 2019 beim dänischen Top-Klub Bröndby IF auf der Bank.

Wie der "kicker" berichtet, soll sich Zorniger sogar schon mit Hannovers Sportdirektor Jan Schlaudraff getroffen haben, um eine mögliche Zusammenarbeit auszuloten.

Neben den genannten Frei und Zorniger werden in der niedersächsischen Landeshauptstadt weitere Namen gehandelt. So sollen auch Aues früherer Cheftrainer Daniel Meyer, Ex-HSV-Coach Josef Zinnbauer sowie der ehemalige Sandhausen-Trainer Kenan Kocak beim Bundesliga-Absteiger diskutiert worden sein.

Wer den angeschlagenen Traditionsverein nun aus der Krise führen soll, ist aber weiterhin offen.

Hannover 96 hat in den vergangenen Wochen in der 2. Bundesliga immer mehr an Boden verloren und zuletzt lediglich einen Sieg aus fünf Spielen geholt. Für den Tabellen-13. geht es am Sonntag mit der Partie beim 1. FC Heidenheim (ab 13:30 Uhr) weiter. Dort wird das Team übergangsweise von Asif Saric gecoacht. 

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
2. Bundesliga 2. Bundesliga
Anzeige
Anzeige