Anzeige

Angreifer trifft dreifach gegen S04

Sensationeller Hennings sorgt für Tristesse auf Schalke

09.11.2019 18:28
Schalke 04 und Fortuna Düsseldorf trennten sich Remis
© Christof Koepsel, getty
Schalke 04 und Fortuna Düsseldorf trennten sich Remis

Mit drei Treffern war Fortuna-Torjäger Rouwen Hennings der überragende Mann beim 3:3 (0:1) der Düsseldorfer auf Schalke.

Rouwen Hennings wurde nach dem Schlusspfiff von seinen Kollegen fast erdrückt. Nach dem 3:3 (0:1) auf Schalke 04 wurde der Torjäger von Fortuna Düsseldorf für seinen ersten Dreierpack gebührend gefeiert. Zudem skandierte der glückselige Fortuna-Block immer wieder den Namen des 32-Jährigen, dem gegen die Königsblauen seine Saisontreffer sieben bis neun gelungen waren, durch die Düsseldorf im Abstiegskampf einen wichtigen Zähler ergatterte.

"Das ist überragend, besser geht es nicht. Das passiert nicht alle Tage, zumindest mir nicht", sagte der Fortuna-Held des Tages schmunzelnd am "Sky"-Mikro und ergänzte: "Wichtiger ist aber, dass wir etwas mitnehmen können. Dass wollen wir nun auch in zwei Wochen gegen die Bayern."

Bei Schalke war die Stimmung nicht ganz so so gut. "Wenn man dreimal führt, muss man auch gewinnen", sagte Torwart Alexander Nübel bei "Sky". Die Königsblauen haben nur eines ihrer vergangenen fünf Ligaspiele gewonnen. Dennoch bleibt die Mannschaft von Trainer David Wagner in der erweiterten Spitzengruppe.

Daniel Caligiuri (33.) schoss Schalke nach Vorarbeit des früheren Düsseldorfers Benito Raman sehenswert in Führung. Die Gäste mühten sich in der zweiten Hälfte um mehr Offensive, Hennings erzielte per Foulelfmeter nach Videobeweis (63.) den Ausgleich. Schalke konterte diesen durch Ozan Kabak (67.) umgehend - und nach Hennings' achtem Saisontor (73.) nochmals durch Suat Serdar (79.), ehe Hennings (85.) auch den Schlusspunkt setzte.

Schalke führt dreimal, Düsseldorf kommt dreimal zurück

Die Drei-Monats-Sperre für den Schalker Aufsichtsratschef Clemens Tönnies wegen einer rassistischen Äußerung war abgelaufen, noch aber ließ sich der Boss gemäß Ansage nicht im Stadion blicken: Er hält sich beruflich im Ausland auf. Tönnies hätte sehen können, wie seine Mannschaft mit einer stabilen Notabwehr antrat - angesichts der Verletzungen dreier Innenverteidiger waren der junge Kabak und Außenverteidiger Weston McKennie in der Zentrale gefordert.

Schalke versuchte also, kontrolliert aufzubauen, das Geschehen vom eigenen Tor fernzuhalten. Dies gelang bedingt, weil die Gäste gut standen und mit großer Wucht in die Zweikämpfe gingen. Die Begegnung war schwach, bis Raman als einzige Schalker Spitze etwas aufdrehte. Jean Zimmer rettete gegen den flinken Belgier kurz vor der Torlinie (24.).

Die Verkrustung im Spiel löste diese Szene aber auch nicht - das schaffte erst Caligiuri mit seinem präzisen Schuss zum 1:0 nach Raman-Vorarbeit. Die Düsseldorfer, die sich bis dahin auf Konter beschränkt hatten, waren nun in den Vorwärtsgang gezwungen. Dawid Kownacki (37.), Schütze zweier Tore beim 4:0 der Fortuna auf Schalke im April, und Kaan Ayhan (42.) kamen zum Abschluss. Wirklich geprüft aber wurde das Not-Duo Kabak/McKennie noch nicht.

Die Düsseldorfer, in der Vorwoche umjubelter Derbysieger gegen den 1. FC Köln, wagten zunächst recht ungelenk mehr, Schalke kam das sehr entgegen. Raman (47.) und Amine Harit (52.), der aus vollem Lauf die Querlatte erzittern ließ, drängten vergeblich auf eine Vorentscheidung. Dies wurde bestraft - durch Hennings nach Handspiel von McKennie. Danach war das Spiel offen, ehe auch noch Serdar und wiederum Hennings für eine turbulente Schlssphase sorgten.

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige