Anzeige

Sorgten Aussagen im TV für die Kehrtwende?

Grund für Absage enthüllt: Bayern-Bosse sauer auf Wenger?

08.11.2019 09:59
Arsène Wenger wird nicht neuer Trainer des FC Bayern
© Simon Hofmann, getty
Arsène Wenger wird nicht neuer Trainer des FC Bayern

Arsène Wenger wird nicht Trainer des FC Bayern München. Der deutsche Fußball-Rekordmeister bestätigte am Donnerstagnachmittag auf "SID"-Anfrage die Absage an den 70-jährigen Franzosen. Angeblich hatte sich dieser zuvor mit öffentlichen Aussagen den Zorn der Bayern-Verantwortlichen zugezogen.

Der langjährige Teammanager des FC Arsenal selbst habe Bayerns Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge angerufen "und grundsätzlich Interesse am Trainerposten beim FC Bayern signalisiert", hieß es in einer ungewohnt offenen Stellungnahme der Münchner gegenüber "Bild" am Donnerstag.

Und weiter: "Der FC Bayern schätzt Arsène Wenger für seine Arbeit als Trainer beim Arsenal sehr, aber er ist keine Option als Trainer beim FC Bayern München." Gründe für die Entscheidung nannte ein Bayern-Sprecher gegenüber dem "SID" nicht.

Nach Informationen der "AZ" waren Rummenigge und Co. darüber erzürnt, dass sich Wenger in seiner Tätigkeit als TV-Experte bei "beIN SPORTS" zuletzt intensiv und detailliert über den FC Bayern äußerte und sich selbst als Chefcoach der Münchner ins Gespräch brachte. "Natürlich", hatte Wenger auf die Frage geantwortet, ob ihn die Stelle als Nachfolger von Kovac interessieren würde: "Trainieren ist mein Leben, bis heute."

Der FC Bayern sucht seit der Entlassung des bisherigen Cheftrainers Niko Kovac am vergangenen Sonntag einen neuen Coach. Wenger galt als einer der aussichtsreichsten Kandidaten. "Bild" und "kicker" berichteten übereinstimmend von einer ersten Kontaktaufnahme.

Inzwischen werden Interimstrainer Hansi Flick gute Chancen eingeräumt, bis zum kommenden Sommer seinen Posten zu behalten - wenn dem zuletzt kriselnde Team unter Flicks Regie gegen den BVB "ein mindestens zufriedenstellendes Ergebnis und guter Auftritt" gelingt, wie "Sport1" schreibt.

Das erste Spiel unter Flick hatte der FC Bayern am Mittwoch in der Champions League mit 2:0 gegen Olympiakos Piräus gewonnen.

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige