Anzeige

"Für ManUnited wäre er sicher eine Bereicherung"

Schweinsteiger rät Müller zu Wechsel

03.11.2019 15:32
Bastian Schweinsteiger und Thomas Müller wurden 2014 gemeinsam Weltmeister
© Alexander Hassenstein, getty
Bastian Schweinsteiger und Thomas Müller wurden 2014 gemeinsam Weltmeister

Nach seinem Rücktritt hat sich auch die Bundeskanzlerin beim ehemaligen deutschen Fußball-Nationalspieler Bastian Schweinsteiger gemeldet.

"Ich habe tatsächlich gerade eine Nachricht von Angela Merkel bekommen wegen meines Karriere-Endes. Es ist wirklich schön zu spüren, dass sie in so einem Moment an mich denkt. Das muss eine Bundeskanzlerin ja nicht machen", sagte der Weltmeister von 2014 in einem Interview der "Bild am Sonntag".

Schweinsteiger hatte am 8. Oktober das Ende seiner aktiven Laufbahn bekanntgegeben. Zuletzt spielte der 35-Jährige in den USA bei Chicago Fire. Künftig wird er als Fernseh-Experte der "ARD" arbeiten und voraussichtlich im März 2020 seine Premiere feiern.

Ob er auch das Angebot von Bundestrainer Joachim Löw, beim Deutschen Fußball-Bund zu hospitieren, annehmen werde, ließ Schweinsteiger offen. "Jogi hat mir zum Abschied sehr nett geschrieben. Wir hatten immer ein gutes, ehrliches Verhältnis. Und tatsächlich hat er mir das Angebot gemacht, mal beim DFB reinzuschnuppern", sagte er.

"Das ist eine tolle Möglichkeit, die ich wirklich nicht erwartet habe. Mal sehen, ob ich in der Zukunft davon Gebrauch machen werde."

"... dann wird Bayern auch wieder Meister"

In dem Interview äußerte sich Schweinsteiger auch zur aktuellen Situation bei seinem Ex-Klub FC Bayern München. "Am Ende setzt sich Qualität durch. Und die meiste Qualität sehe ich bei Bayern. Wenn noch an der ein oder anderen Schraube gedreht wird, dann wird Bayern auch wieder Meister", so der 35-Jährige.

Den Vorsprung, den sich die Münchner in den letzten Jahren erarbeitet haben, müssen sie jetzt auch nutzen. "Aber ich weiß auch, dass das Arbeiten bei Bayern nicht einfach ist", betonte Schweinsteiger.

Louis van Gaal wollte Müller zu ManUnited locken

Auch für seinen langjährigen Teamkollegen Thomas Müller läuft es derzeit beim FC Bayern nicht rund. Der ehemalige Nationalspieler muss sich häufig mit einem Platz auf der Bank zufrieden geben. Schweinsteiger riet seinem Freund nun, sich mit einem Wechsel zu beschäftigen.

"Eine Luftveränderung kann zum Ende der Karriere hin guttun - bei mir war das jedenfalls so", erklärte der Weltmeister von 2014 und ergänzte: "Thomas hat immer noch sehr, sehr große Qualitäten. Für ManUnited wäre er sicher eine Bereicherung."

Schweinsteiger verriet außerdem, dass der ehemalige Trainer der Red Devils, Louis van Gaal, mehrfach versucht hat, Müller nach England zu lotsen: "Van Gaal wollte ihn unbedingt, fragte mich immer: 'Was macht dein Freund Thomas?' Er hätte uns bei United schon damals gutgetan. Aber Thomas war da noch etwas jünger, wollte nicht aus München weg. Vielleicht hat sich das inzwischen geändert."

Schweinsteiger kann sich Mourinho beim BVB gut vorstellen

Auch zu Borussia Dortmund bezog Schweinsteiger in dem Interview Stellung. Der achtfache deutsche Meister könnte sich Startrainer José Mourinho beim BVB gut vorstellen.

"Mourinho hat ganz spezielle Fähigkeiten. Wenn er die richtigen Spieler hat, weiß er, wie man Titel gewinnt. Er kann dem Gegner wehtun. Das könnte mit dem BVB daher gut passen", sagte der zurückgetretene Fußball-Star. Beim BVB hatte zuletzt Trainer Lucien Favre schwer in der Kritik gestanden.

"Ich weiß, dass er das Stadion und die Fans dort super findet", betonte Schweinsteiger, der bei Manchester United unter Mourinho gespielt hatte. Der Portugiese, der mit BVB-Boss Hans-Joachim Watzke befreundet ist, wäre "auf jeden Fall eine Bereicherung und hätte einen enormen Unterhaltungswert". Der Erfolgscoach ist seit seinem Abschied bei ManUnited vor einem Jahr derzeit ohne Job.

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige