Heute Live

Augsburg-Star wurde im Sommer in Gelsenkirchen gehandelt

Max erklärt: So war das mit den Schalke-Gerüchten

31.10.2019 07:20
Philipp Max spielt bisher eine mäßige Saison mit dem FC Augsburg
© Alexandra Beier, getty
Philipp Max spielt bisher eine mäßige Saison mit dem FC Augsburg

Philipp Max vom Fußball-Bundesligisten FC Augsburg wurde in den zurückliegenden Monaten immer wieder mit einem Wechsel zu seinem Ex-Klub FC Schalke 04 in Verbindung gebracht. Mittlerweile ist eine Rückkehr nach Gelsenkirchen aber vom Tisch, wie der Defensivmann verriet.

"Die Spekulation lag ja nahe, weil Schalke einen Linksverteidiger suchte und ich durch meinen Vater und meine Zeit im Nachwuchs eine Verbindung zu diesem Klub habe. Aber diese Spekulationen sind vorbei", so Max, dessen Vater einst erfolgreicher Torjäger bei S04 war.

Am kommenden Sonntag trifft der Linksfuß im direkten Duell auf die Königsblauen (ab 18:00 Uhr), will sich dann im Abstiegskampf neues Selbstvertrauen holen. Spiele gegen Schalke seien für Max weiterhin "immer schön und besonders".

Trotz des geplatzten Sommerwechsels zurück ins Ruhrgebiet kann sich der 26-Jährige einen Augsburg-Abschied in mittelfristiger Zukunft weiterhin vorstellen: "Ich werde nicht jünger. Aber es ist auch kein Wunschkonzert. Der Traum, für einen großen Klub zu spielen, wird immer da sein", betonte Max, der immer wieder auch im Dunstkreis der Nationalmannschaft steht, bislang unter Joachim Löw aber noch keine Partie bestritt.

Die bisherige Saisonbilanz fällt sowohl bei Max persönlich als auch mit Hinblick auf seine Mannschaft ziemlich durchwachsen aus. "In den ersten Spielen war ich nicht bei 100 Prozent, weil ich die letzten Wochen der Vorbereitung verletzt war. Aber mit den jüngsten Spielen bin ich zufrieden. Mein Hauptaugenmerk liegt darauf, hinten gut zu stehen", erklärte der Außenverteidiger des Tabellenvorletzten, der seit dem 2:1-Erfolg gegen Eintracht Frankfurt im September ohne weiteren Sieg dasteht. 

 

Bundesliga Bundesliga

19. Spieltag

Spielplan
Tabelle

Torjäger 2021/2022