Anzeige

Führungsetage des FC Bayern offenbar uneinig

Rummenigge hat sich wohl auf Kovac-Erben festgelegt

30.10.2019 16:21
Beim FC Bayern werden mögliche Kovac-Nachfolger gehandelt
© Alexander Hassenstein, getty
Beim FC Bayern werden mögliche Kovac-Nachfolger gehandelt

Niko Kovac sitzt beim FC Bayern München nicht erst nach dem unrühmlichen 2:1-Erfolg gegen den VfL Bochum im DFB-Pokal nicht sonderlich fest im Sattel. Zu den möglichen Nachfolgern des Kroaten zählt unter anderem der Niederländer Erik ten Hag.

Der 49-Jährige soll sogar einen gewichtigen Fürsprecher haben. Bayerns Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge würde ein Engagement ten Hags an der Isar begrüßen. Das berichtet "Sport1". Demnach ist Übungsleiter "Nachfolge-Favorit" Rummenigges, sollte Kovac seinen Stuhl räumen müssen.

Ten Hags Klub Ajax Amsterdam wäre bei einem Anruf aus München übrigens durchaus gesprächsbereit. Nachdem Erik ten Hag zuletzt ganz offen mit einem Engagement beim FC Bayern flirtete und erklärte, bei einer Anfrage des deutschen Rekordmeister würde er "nichts ausschließen", äußerte sich Ajax-Sportdirektor Marc Overmars zuletzt zum möglichen Abgang des Trainers nach München.

"Man muss immer realistisch bleiben: Wenn so große Klubs auf einen zu kommen, wie oft bekommt man so eine Chance?", fragte Overmars gegenüber "Fox Sports". Dass Ajax seinem Trainer keine Steine in den Weg legen würde, stellte Overmars ebenfalls klar: "Wir werden uns so etwas immer anschauen."

Kovac-Nachfolger beim FC Bayern: Salihamidzic schielt angeblich nach Tottenham

Er freue sich über ein Interesse des FC Bayern, gestand der ehemalige Weltklasse-Spieler. "Je mehr Klubs Interesse zeigen, desto besser macht er seinen Job. Das ist ein gutes Zeichen", sieht Overmars einen möglichen Abgang ten Hags als logische Folge der erfolgreichen Arbeit, die der Fußballlehrer seit Anfang 2018 beim niederländischen Rekordmeister leistet. 


Mehr dazu: "Schließe nichts aus": Ajax-Coach flirtet mit dem FC Bayern


Einigkeit soll in der Führungsetage des FC Bayern allerdings nicht herrschen. "Sport1" zufolge präferiert Sportdirektor Hasan Salihamidzic Mauricio Pochettino von Tottenham Hotspur als möglichen Kovac-Erben.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige