Anzeige

THW Kiel findet unter Jicha zurück zu alter Stärke

20.10.2019 11:21
Mit Kiel in der Erfolgsspur: THW-Coach Filip Jich
© dpa
Mit Kiel in der Erfolgsspur: THW-Coach Filip Jich

Trainer-Novize Filip Jicha bringt die Handballer des THW Kiel wieder auf volle Fahrt. Seit Saisonbeginn ist der 37 Jahre alte Tscheche Chef bei den "Zebras", die sowohl in der Bundesliga als auch in der Champions League auf Erfolgskurs sind.

Am Samstag feierten die Norddeutschen einen 33:30 (17:16)-Sieg beim französischen Vertreter Montpellier HB, mit dem sie die Tabellenführung in der Vorrundengruppe B ausbauten.

In der zweiten Halbzeit lagen die Kieler noch mit 22:25 (45.) zurück, doch mit dem dänischen Weltmeistertorwart Niklas Landin wechselte Jicha den Sieg ein. "Ich bin glücklich und stolz, wie meine Mannschaft in der zweiten Halbzeit zurückgekommen ist. Der Teamspirit ist außergewöhnlich", sagte er.

Mit 9:1 Punkten haben die Kieler jetzt drei Zähler Vorsprung auf die Verfolger aus Veszprem, Montpellier und Skopje. Extrem komfortabel für den THW ist, dass er die Auswärtsspiele bei den Ungarn, den Franzosen und auch den Nordmazedoniern siegreich hinter sich gebracht haben.

Jicha nutzt die Breite des Kieler Kaders voll aus

Für den weiteren Verlauf in der europäischen Königsklasse ist das ein enormer Vorteil, denn so können die "Zebras" in den Heimspielen gegen die größten Konkurrenten den Weg zum Gruppensieg ebnen. Als Tabellenerster würden die Kieler das Achtelfinale überspringen und im Viertelfinale im entscheidenden Rückspiel Heimrecht haben.

In der Partie gegen Montpellier nutzte Jicha einmal mehr die Breite seines Kaders. Im Gegensatz zu seinem Vorgänger Alfred Gislason wechselt der Tscheche viel, sorgt so auch für die notwendige Frische der Spieler. In Südfrankreich dankte es ihm vor allem Lukas Nilsson. Der Schwede kam auf elf Treffer. "Wir wussten, wenn wir einfach unser Spiel spielen und weitermachen, können wir diese Begegnung noch gewinnen", sagte der 22-Jährige.

Aber auch in der Bundesliga läuft es für den THW. Mit 14:2 Punkten und Nachholspielen gegen den TVB Stuttgart sowie den HBW Balingen-Weilstetten sind die Kieler das Team mit den wenigsten Minuspunkten und "virtueller" Tabellenführer. Am 17. November steigt die Partie gegen den aktuellen Spitzenreiter TSV Hannover-Burgdorf.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
HBL HBL
Anzeige

10. Spieltag

Spielplan
Tabelle
    #MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
    1Rhein-Neckar LöwenRhein-Neckar LöwenRhein-Neckar9801270:2195116:2
    2THW KielTHW KielTHW Kiel8701270:2214914:2
    3TVB 1898 StuttgartTVB 1898 StuttgartTVB Stuttgart10613289:2781113:7
    4SG Flensburg-HandewittSG Flensburg-HandewittFlensburg-H7601208:1832512:2
    5Frisch Auf! GöppingenFrisch Auf! GöppingenGöppingen8521224:2061812:4
    6HSG WetzlarHSG WetzlarWetzlar10505276:2661010:10
    7MT MelsungenMT MelsungenMelsungen6411163:152119:3
    8Füchse BerlinFüchse BerlinBerlin7412194:19139:5
    9DHfK LeipzigDHfK LeipzigDHfK Leipzig8332206:195119:7
    10HC ErlangenHC ErlangenErlangen9414255:244119:9
    11TBV Lemgo LippeTBV Lemgo LippeLemgo9333239:242-39:9
    12SC MagdeburgSC MagdeburgMagdeburg7403203:186178:6
    13Bergischer HCBergischer HCBergischer HC8314222:223-17:9
    14TSV Hannover-BurgdorfTSV Hannover-BurgdorfHannover-B.7223194:201-76:8
    15HSG Nordhorn-LingenHSG Nordhorn-LingenNordhorn-Lingen10307262:298-366:14
    16HBW BalingenHBW BalingenBalingen9216240:257-175:13
    17GWD MindenGWD MindenGWD Minden6114154:175-213:9
    18Die Eulen LudwigshafenDie Eulen LudwigshafenLudwigshafen9117202:244-423:15
    19TuSEM EssenTuSEM EssenTuSEM Essen7106180:213-332:12
    20HSC 2000 CoburgHSC 2000 CoburgCoburg8008193:250-570:16
    • Champions League
    • Euro League
    • Abstieg
    Anzeige