Anzeige

Spitzenspiel in der Champions League

Kiel ringt Montpellier nieder und verteidigt Platz eins

19.10.2019 18:51
Der THW Kiel setzte sich gegen Montpellier HB durch
© Martin Rose, getty
Der THW Kiel setzte sich gegen Montpellier HB durch

Der deutsche Handball-Rekordmeister THW Kiel hat seine Erfolgsserie in der Champions League fortgesetzt und auch beim französischen Vertreter Montpellier HB mit 33:30 (17:16) gewonnen.

Es war im fünften Spiel der Gruppe B der vierte Sieg für die Zebras, lediglich zum Auftakt beim polnischen Spitzenklub KS Kielce hatte Kiel einen Punkt liegengelassen.

Einer der Erfolgsgaranten des THW in Montpellier war Rückraumspieler Lukas Nilsson. Der 22-jährige Schwede erzielte zehn Tore und war vor allem in den Phasen zur Stelle, in denen Kiel die Übersicht zu verlieren drohte. Hinzu kam eine 50-Prozent-Quote von Dänemarks WM-Torhüter Niklas Landin.

Kiel hatte die Partie zunächst sicher im Griff, in der 19. Minute führten die Gäste beim Champions-League-Gewinner von 2018 mit 13:7. Danach lief nicht viel zusammen im Spiel des THW, dessen zunächst solide Abwehr mit den schnellen Angreifern von Montpellier nichts mehr anfangen konnte.

In der 38. Minute gingen die Gastgeber durch einen Treffer von Hugo Descat erstmals in Führung (21:20), erst dann besann sich Kiel auf seine Stärken und übernahm allmählich wieder die Kontrolle über das Spiel.

Am 3. November muss Kiel beim ukrainischen Vertreter HC Motor Saporosche antreten. Als möglicher Gruppensieger könnte der noch ungeschlagene THW das Achtelfinale überspringen und sich damit einen Schritt auf dem langen Weg zum Final Four in Köln (30./31. Mai 2020) ersparen.


Monpellier HB - THW Kiel 30:33 (16:17) - Tore: Descat (8/3), Porte (7), Truchanovicius (5), Simonet (3), Soussi (3), Bos (2), Afgour (1), Villeminot (1) für Montpellier - Nilsson (11), Reinkind (5), Pekeler (5), Ekberg (4/1), Duvnjak (4), Dahmke (2), Bilyk (2) für Kiel. - Zuschauer: 8000

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige