Anzeige

Wochen der Wahrheit in Dortmund

Bericht: BVB erste Alternative für Napolis Mertens

18.10.2019 22:09
Eine Option für den BVB? Napoli-Stürmer Dries Mertens weiß, wo das Tor steht
© Francesco Pecoraro, getty
Eine Option für den BVB? Napoli-Stürmer Dries Mertens weiß, wo das Tor steht

Wochen der Wahrheit beim BVB. Findet der selbsternannte Titelkandidat der Bundesliga einen Weg aus der Ergebniskrise oder stürzen die Dortmunder in ein noch größeres Loch? Bis zum 9. November hat die Borussia ganze sieben Partien vor der Brust. Womöglich müssen Coach Lucien Favre & Co. nach diesen sieben Spiele die Formulierung der Saisonziele korrigieren, möglicherweise wird in der Adventszeit dann auch schon an etwaigen Wintertransfers gebastelt.

Laut eines Berichts der Redaktion des italienischen Transfer-Experten Gianluca di Marzio soll der bereits 32-jährige Flügelspieler Dries Mertens vom SSC Neapel eine ernst zu nehmende Option für den BVB sein. Zwar sei Mertens oberster Wunsch bis zum Winter eine Vertragsverlängerung bei den Süditalienern zu bekommen, sollte sich bis Januar aber keine Einigung zwischen Verein und Spieler erzielen lassen, wäre der Belgier offen für Angebote aus dem Ausland. Derzeit sei von den interessierten Vereinen Borussia Dortmund die "konkreteste Alternative", heißt es in dem Bericht.

Erst jüngst schlug Mertens italienischen Medienberichten zufolge ein Angebot aus der chinesischen Super League aus. Wie der "Corriere dello Sport" orakelte, hätte der Flügelstürmer im Reich der Mitte bis zu 17 Millionen Euro pro Saison (!) kassieren können. 

In der Serie A hat der Napoli-Angreifer einer hervorragende Bilanz vorzuweisen: In 211 Ligaspielen erzielte der 1,69m große Mertens 88 Treffer. Auch in der Champions League zeigt sich der Belgier mit elf Toren in 28 Partien treffsicher. In der laufenden Spielzeit der Serie A traf Mertens bereits vier Mal und führt damit die vereinsinterne Torjägerliste der Partenopei an.


Mehr dazu: Das spricht für und gegen Lucien Favre


Der Auftakt in die lange Dortmunder Serie beginnt am Samstag (18:30 Uhr) gegen Tabellenführer Borussia Mönchengladbach und endet vor der letzten Länderspielpause im November mit dem "German Clasico" gegen den FC Bayern. Dazwischen trifft der BVB in der Champions League zweimal auf Inter Mailand, muss zum Revier-Derby zum wiedererstarkten FC Schalke 04, spielt im DFB-Pokal erneut gegen Gladbach und hat den aktuellen Tabellenzweiten VfL Wolfsburg zu Gast.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige