Anzeige

"Wollte raus aus der Komfortzone"

Darum wechselte Lucas Hernández zum FC Bayern

14.10.2019 22:54
Lucas Hernández erklärt seinen Wechsel um FC Bayern
© Sebastian Widmann, getty
Lucas Hernández erklärt seinen Wechsel um FC Bayern

Trotz vehementer Einsprüche und Bedenken des FC Bayern, nominierte Frankreichs Weltmeister-Trainer Didier Déchamps Lucas Hernández für die EM-Qualifikationsspiele gegen Island und die Türkei. Im Pariser Stade de France stand der neue Abwehrspieler des Rekordmeisters im Spitzenspiel der Gruppe H gegen die Türken (1:1) sogar in der Startelf. Im Rahmen der Länderspielreise verriet der Verteidiger, warum er im Sommer nach München wechselte.

Obwohl er in Madrid alles gehabt habe, was er brauche und trotz großen Interesses anderer großer Vereine, entschied sich der Franzose bereits früh im Sommer 2019 von Atlético zum FC Bayern zu wechseln. "Es war für mich der richtige Moment, um eine Veränderung in mein Leben zu bringen: Neue Stadt, neue Kultur, neues Land. Ich wollte etwas anderes sehen. Bayern hat da als Klub am besten zu mir gepasst, zu meiner Mentalität, zu meinen Ambitionen", erklärte Hernández gegenüber "France Football".

Raus aus der Komfort-Zone

Die Verantwortlichen des Klubs sowie heutige Teamkollegen haben ihm vorher klargemacht, dass er in München in einer Familie aufgenommen werde. "Und genau das ist die Wahrheit", stellte Hernández klar. Obwohl man in der Bayern-Kabine auf Weltstars, wie Robert Lewandowski oder Thomas Müller träfe, gehe es an der Säbener Straße sehr familiär zu. "Jeder ist entspannt. Es gibt in der Kabine keine Lager-Bildung. Jeder spricht mit jedem."

Obwohl er als Weltmeister und Europa-League-Sieger schon zwei große internationale Trophäen sein eigenen nennen dürfe, sei er weiter heiß darauf, weitere Titek mit den Münchern zu gewinnen zu können: "Bayern ist eine 'Winning Machine'. Das passt perfekt zu mir."

Der Wechsel zu den Bayern sei für ihn der nächste Schritt gewesen, "bei einem der besten Klubs der Welt" ein neues Level zu erreichen. Er wollte sich mit der Veränderung auch selbst unter Druck setzen, "sich in einem fremden Land mit fremder Kultur und fremder Sprache aus der Komfortzone bewegen", die ihn Madrid geboten habe.

Seit seinem Wechsel in die bayrische Landeshauptstadt kam Lucas Hernández in den ersten sechs Bundesligaspielen sowie in Pokal und Champions League je einmal zum Einsatz. Zuletzt fiel der Abwehrspieler mit einer Knieprellung bei den vergangenen beiden Pflichtspielen des FC Bayern aus.

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige