Anzeige

Streit zwischen dem FC Bayern und Frankreich geht weiter

Müller-Wohlfahrt warnt Frankreich vor Hernández-Einsatz

11.10.2019 10:51
Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt ist der Teamarzt des FC Bayern
© Alexander Hassenstein, getty
Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt ist der Teamarzt des FC Bayern

Der Streit zwischen dem FC Bayern München und der französischen Fußball-Nationalmannschaft geht in die nächste Runde. Grund dafür ist der Gesundheitszustand von Lucas Hernández. Nun soll sich sogar Bayern-Arzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt in den Zoff eingeschaltet haben.

Denn wie die "Bild" berichtet, hat sich der 77-Jährige in einem Brief an die Franzosen gewandt. Darin soll der Bayern-Arzt ausdrücklich von einem Hernández-Einsatz im anstehenden Länderspiel gegen Island (ab 20:45 Uhr im Live-Ticker) abraten.

Zu groß sei die erneute Verletzungsgefahr im rechten Knie, weil durch den Trainingsrückstand die Muskulatur geschwächt sei. Erst im Januar wurde der Verteidiger dort operiert.

Zuletzt klagte Hernández erneut über Schmerzen und verpasste die Spiele gegen Tottenham und 1899 Hoffenheim. Dennoch nominierte Frankreich-Trainer Didier Deschamps den 23-Jährigen für die anstehenden Länderspiele gegen Island und die Türkei. Dies sorgte beim FC Bayern für großen Unmut.

Doch dies scheint Deschamps nicht zu beeindrucken. Obwohl Hernández beim amtierenden Weltmeister bislang nur einmal trainieren konnte und diese Einheit vorzeitig abbrechen musste, soll der Trainer fest mit dem Bayern-Profi in der Startelf planen.

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige