Anzeige

Runderneuerter VfB Friedrichshafen startet in Titelmission

11.10.2019 07:59
Mit acht Zugängen in die Saison: VfB-Trainer Warm (r.)
© Kram/Kram/Kram/GuenterKram
Mit acht Zugängen in die Saison: VfB-Trainer Warm (r.)

Vizemeister VfB Friedrichshafen startet mit neuem Trainer und acht neuen Spielern in die Volleyball-Bundesliga. Am Samstag trifft der Pokalsieger in der heimischen ZF-Arena zum Auftakt auf Liganeuling Heitec Volleys Eltmann (19:30 Uhr).

Für die Schützlinge von Michael Warm, der am Bodensee die Nachfolge von Coach Vital Heynen antrat, wäre alles andere als ein Sieg eine Enttäuschung.

"Natürlich sind wir in der Favoritenrolle, der müssen wir gerecht werden", sagte Warm, der auch die österreichische Nationalmannschaft betreut. "Wir sind gerade in einem Prozess. Es findet ein Neustart auf vielen Ebenen statt, und wir sind uns der Tradition dieses fantastischen Vereins alle bewusst. Wir wissen aber, dass wir jetzt auch in der Pflicht stehen, ein neues Kapitel zu schreiben", sagte der 51-Jährige über die Saisonziele der Häfler.

Größter Konkurrent auf dem Weg zum Titel ist Meister Berlin Recycling Volleys. Auch der Vorjahresdritte Hypo Tirol AlpenVolleys Haching, die United Volleys Frankfurt und Pokalfinalist SVG Lüneburg wollen ein Wörtchen im Kampf um die Meisterschaft mitreden. Für Lüneburgs Trainer Stefan Hübner ist Berlin klarer Favorit. "Was aber nicht heißt, dass es nicht auch eine Überraschung geben könnte. Für die Play-offs kommt eigentlich jeder infrage, die Liga ist ausgeglichener denn je", so Hübner.

Insgesamt zeigt Sport1 18 Hauptrundenspiele der Männer, den Auftakt machen die Helios Grizzlys Giesen und die SWD Powervolleys Düren (24. Oktober, 19:10 Uhr). Alle Begegnungen laufen zudem im kostenlosen Livestream "sporttotal.tv".

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige