Anzeige

Franziska nach Mixed-Debakel fassungslos

10.10.2019 18:07
Patrick Franziska beim Aufschlag
© Remy Gros
Patrick Franziska beim Aufschlag

Tischtennis-Profi Patrick Franziska hat bei den German Open in Bremen einen denkwürdigen Auftakt erlebt.

Am ersten Hauptrunden-Tag zog der 27-Jährige im Doppel zusammen mit Timo Boll ins Viertelfinale ein, weil ihre japanischen Gegner Masataka Morizono und Maharu Yoshimura nicht antreten konnten.

Der Grund: Yoshimura war kurzfristig erkrankt. Am Freitag geht es für das beste deutsche Doppel gegen die starken Chinesen Fan Zhendong/Lin Gaoyuan.

Im Mixed schieden die WM-Dritten Franziska und Petrissa Solja dagegen schon in der Runde der besten 16 gegen das japanische Duo Tomokazu Harimoto und Hina Hayata aus.

Diese 1:3-Niederlage machte den Weltranglisten-15. Franziska fassungslos. "So ein Spiel habe ich in meinen Leben selten erlebt", sagte der Bundesliga-Profi des 1. FC Saarbrücken. "Wir führen 10:3 im zweiten Satz, anschließend noch 7:1 sowie 10:7 im dritten Durchgang und verlieren beide Sätze. Gefühlt waren wir eine Klasse besser als Hayata/Harimoto. Wir haben den Vorsprung aber nicht nach Hause gebracht."

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige