Anzeige

Der Duft von Magnesia ist Tobas Turn-Elixier

10.10.2019 14:18
Andreas Toba ist einer der deutschen Publikumslieblinge
© Laurence Griffiths, getty
Andreas Toba ist einer der deutschen Publikumslieblinge

Seine olympische Übung am Pauschenpferd mit gerissenem Kreuzband machte Andreas Toba vor drei Jahren auch über die Sportwelt hinaus bekannt. Bei den Kunstturn-Weltmeisterschaften in Stuttgart hat der Hannoveraner mittlerweile eine Führungsrolle übernommen - extrovertierter und emotionaler als in der Vergangenheit.

Die Heldenrolle von Andreas Toba bei Olympia 2016 in Rio de Janeiro kennen Millionen von Sportinteressierten, von seiner extrem engen Bindung ans Kunstturnen wissen nur ganz wenige. Vielleicht war sie dem deutschen Mehrkampf-Meister selbst nicht bewusst, bevor er ein Jahr nach seinem Ritt über das Pauschenpferd mit gerissenem Kreuzband sein ganz persönliches Schlüsselerlebnis hatte.

"Nach der dritten Knieoperation war meine Welt grau, ich habe in Selbstmitleid gebadet. Aber dann bin ich nach drei Wochen Krankenhaus sofort in die Trainingshalle gefahren. Und als ich dort das Magnesia in der Luft atmen durfte, war meine Welt wieder bunt", erinnert sich der Hannoveraner. Zwei Jahre später ist der 29-Jährige der Leader in der deutschen Riege und steht bei der WM "dahoam" in Stuttgart am Freitag (16:00 Uhr) vor dem bislang wichtigsten Einzelwettkampf seines Lebens.

Aber deswegen Stress? Nein. "Ich habe gelernt, wie privilegiert ich bin, dass ich für Deutschland turnen darf", sagt Toba, der sich ungeachtet seiner neuen Führungsrolle nach wie vor als Teamplayer versteht: "Die Aufregung vor dem Teamwettbewerb war viel, viel größer, denn da musste ich der Mannschaft Halt geben. Was jetzt kommt, ist die persönliche Belohnung dafür, dass ich gearbeitet habe wie ein Ochse."

Toba besticht mit großem Willen und toller Moral

Der ausgeglichene Allrounder hat nicht das Jahrhunderttalent eines Fabian Hambüchen und auch nicht die Leichtigkeit eines Marcel Nguyen. Aber er hat ein mutiges Herz und einen unbändigen Willen. Die Bilder von seinem für den Durchschnittszuschauer unfassbaren Olympia-Auftritt fehlten 2016 in kaum einem TV-Rückblick und machten den bis dahin eher introvertierten Athleten über Nacht zu einer öffentlichen Person.

Publikums-Bambi, Auszeichnung als Sportler mit Herz, von Richthofen-Solidaritätspreis - jeder Winkel des bescheidenen Athleten wurde plötzlich ausgeleuchtet. Es war total ungewohnt und fühlte sich fremd an. Verdrängen möchte er den 6. August 2016 und dessen Nachwirkungen dennoch nicht, vielleicht auch nicht mehr: "Dieses Datum gehört jetzt zu mir wie mein Geburtstag und später auch mein Hochzeitstag."

Auf jeden Fall haben den Sohn des deutsch-rumänischen Topturners Marius Toba der Schicksalstag von Rio und dessen glamouröse Folgen extrovertierter gemacht. In der Hanns-Martin-Schleyer-Halle übernahm er beim am Ende erfolgreichen Kampf um die Olympiatickets für Tokio 2020 erstmals den Part des Einpeitschers. Für die Teamkollegen und das Publikum gleichermaßen. Und für noch mehr Erfolg.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

WM 2019

1RusslandRussland261.726
2ChinaChina260.729
3JapanJapan258.159
4USAUSA254.578
5GroßbritannienGroßbritannien251.611
6Chinesisch TaipehChinesisch Taipeh248.243
7SchweizSchweiz247.038
8UkraineUkraine246.593
Anzeige
Anzeige