Anzeige

Watzke rief den Ex-Coach an: "Du musst zurückkommen"

Enthüllt: BVB scheiterte 2018 mit Klopp-Rückholaktion

10.10.2019 08:50
Hans-Joachim Watzke wollte Jürgen Klopp 2018 zum BVB holen
© Lars Baron, getty
Hans-Joachim Watzke wollte Jürgen Klopp 2018 zum BVB holen

Nachdem Peter Bosz und Peter Stöger bei Borussia Dortmund gescheitert waren, brauchte der BVB im Frühjahr 2018 schon wieder einen neuen Trainer. Ein Kandidat, der ganz oben auf der Liste stand, war Ex-Coach Jürgen Klopp. Es hat sogar Kontakt gegeben.

"Wenn man neue Wege gehen will, und wir mussten an diesem Punkt einen neuen Weg beim BVB einschlagen, dann musste ich Jürgen wenigstens fragen, ob er sich das womöglich doch vorstellen kann", zitiert die "Bild" BVB-Boss Hans-Joachim Watzke aus seinem Buch "Echte Liebe. Ein Leben mit dem BVB".

Große Hoffnungen auf eine Zusage machte sich Watzke allerdings nicht: "Ich wusste, dass Jürgen absagen würde, dass er seinen Vertrag in Liverpool erfüllen wird. Jürgen hat seine Verträge immer erfüllt. So ist er." Der 60-Jährige hätte sich aber nicht verziehen, wenn er Klopp nicht wenigsten gefragt hätte.

Auch Klopp selbst beschreibt die Situation in dem Buch. "Irgendwann (...) klingelte mein Telefon, als ich im Flieger saß. Aki war dran: 'Jürgen, du musst zurückkommen'. Ich habe gelacht. Ich dachte, er macht einen Scherz", erklärte der Teammanager vom FC Liverpool.


Mehr dazu: Watzke bereut Trennung von Klopp


In dem Moment konnte Klopp nicht einschätzen, wie ernst gemeint die Anfrage von Watzke war, "aber da habe ich schon gemerkt, dass er sich von mir eine größere Bereitschaft gewünscht hätte, darauf einzugehen", so der 52-Jährige.

Klopp war von 2008 bis 2015 Trainer des BVB. Mit den Schwarz-Gelben wurde er zwei Mal Deutscher Meister, feierte einmal den Sieg des DFB-Pokals und stand 2013 im Champions-League-Finale. 2015 schloss er sich dem FC Liverpool an. 

Klopp als "Retter in der Not" zum BVB?

Eine Rückkehr nach Dortmund kann sich Klopp eher nicht vorstellen, eine Hintertür ließ er sich aber auf. "Es war ein traumhafter Lebensabschnitt, und ich weiß nicht, ob man den toppen kann. Und wenn man es könnte, dann würde das wiederum den Wert der sieben Jahre schmälern", erklärte der einstige BVB-Coach.

"Als Retter in der Not, wenn der Verein wirklich meine Hilfe braucht - warum sollte ich das nicht machen? Es ist total schön, dass ich dazu überhaupt die Möglichkeit habe", führte Klopp weiter aus, betonte aber: "Ich halte es nicht für wahnsinnig wahrscheinlich, dass es so kommt."

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige

Tabelle

#MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbach751115:6916
2VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburg743010:4615
3Bayern MünchenBayern MünchenFC Bayern742120:81214
4RB LeipzigRB LeipzigRB Leipzig742115:7814
4SC FreiburgSC FreiburgSC Freiburg742115:7814
6FC Schalke 04FC Schalke 04Schalke 04742114:7714
7Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusen742112:8414
8Borussia DortmundBorussia DortmundDortmund733119:11812
9Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurt732211:10111
10Hertha BSCHertha BSCHertha BSC731312:12010
11Werder BremenWerder BremenSV Werder722312:16-48
121899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheim72236:11-58
131. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 0572057:17-106
14FC AugsburgFC AugsburgAugsburg71248:19-115
15Fortuna DüsseldorfFortuna DüsseldorfDüsseldorf71159:14-54
161. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion Berlin71156:13-74
171. FC Köln1. FC Köln1.FC Köln71155:16-114
18SC Paderborn 07SC Paderborn 07Paderborn70169:19-101
  • Champions League
  • Europa League
  • Relegation
  • Abstieg
Anzeige