Anzeige

TV-Rechte kommen bald auf den Markt

Bericht: UEFA pocht auf Champions-League im Free-TV

09.10.2019 09:04
Die UEFA wirft die TV-Rechte für die Europapokal-Saisons 2021/22 bis 2023/24 in Kürze auf den Markt
© Denis Doyle, getty
Die UEFA wirft die TV-Rechte für die Europapokal-Saisons 2021/22 bis 2023/24 in Kürze auf den Markt

Ende Oktober 2019 wirft die UEFA die Europapokalpakete für die Spielzeiten 2021/22 bis 2023/24 auf den Markt. Im Poker um die TV-Rechte soll der europäische Fußball-Dachverband auf einen Umstand pochen, der auch die Fans der deutschen Europa-Dauergäste BVB und FC Bayern freuen dürfte.

Ging man zuvor davon aus, dass vorerst lediglich die Rechte an der Champions League zur Disposition stehen würden, will die "Sport Bild" nun erfahren haben, dass auch die Europa League und die neue Europa Conference unter den Hammer kommen.

Durch diesen Kniff will die UEFA demnach der Versteigerung der Bundesliga-Recht im ersten Quartal 2020 zuvorkommen. Der Grundgedanke: Das Hauen und Stechen um die Ausstrahlungsmöglichkeiten des deutschen Oberhauses hat die Börsen möglicher Interessenten in diesem Fall noch nicht so sehr geschröpft.

Derzeit übertragen Sky und DAZN die Champions League für etwa 200 Millionen Euro, DAZN möchte ab 2021 sogar alle Spiele der Königsklasse zeigen. Neue Konkurrenz droht wohl von der Telekom, die sich unlängst die Rechte an der EM 2024 sicherte.

Die UEFA pocht laut "Sport Bild" jedoch darauf, dass zumindest die Kracher-Spiele auf europäischer Bühne wieder vermehrt im Free-TV übertragen werden. Dieser Grundsatz soll sogar bei der Ausschreibung vorgeschrieben werden. Laut der Sportzeitschrift werden ZDF, RTL und Sat. 1 wohl Interesse zeigen.

Für die Wettbewerbe unterhalb der Champions League werden Gebote von Kabel eins, DAZN, Nitro und Sport1 erwartet.

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige