Anzeige

"Im Nachhinein ist man immer schlauer"

Watzke bereut Trennung von Klopp

09.10.2019 11:25
BVB-Boss Hans-Joachim Watzke hat ein Buch veröffentlicht
© Christof Koepsel, getty
BVB-Boss Hans-Joachim Watzke hat ein Buch veröffentlicht

Hans-Joachim Watzke von Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund stellt in Kürze ein eigenes Buch vor, in dem er allen BVB-Anhängern tiefe Einblicke in das Innenleben des deutschen Spitzenvereins gewährt.

Die "Bild" veröffentlicht bereits vorab einige Auszüge aus dem Buch "Echte Liebe. Ein Leben mit dem BVB", welches offiziell am 14. Oktober erscheinen wird.

Darin beschreibt der Borussen-Geschäftsführer die großen Weichenstellungen und einschneidenden Momente von Borussia Dortmund, so wie er sie in den letzten 15 Jahren seit der Bewahrung vor der Insolvenz erlebt hatte.

So berichtet Watzke auch davon, wie es im Frühjahr 2015 zur Trennung von Erfolgstrainer, Meistermacher und Freund Jürgen Klopp kam. 

In der Spielzeit 2014/2015 setzte beim BVB nach zuvor zwei Meisterschaften, einem DFB-Pokalsieg und einem Champions-League-Finale die große sportliche Talfahrt ein. Nach 19 Spieltagen standen die Westfalen auf dem letzten Tabellenplatz der Bundesliga und befanden sich erstmals unter Jürgen Klopp in ernsthafter und akuter Abstiegsgefahr.

Obwohl das Dortmunder Erfolgstrio um Jürgen Klopp, Aki Watzke und Sportdirektor Michael Zorc auch in dieser schwierigen Zeit vollkommen zusammenstand und der BVB die Saison letztlich sogar noch auf dem sechsten Platz beendete, war der letzte Akt der siebenjährigen Ära eingeläutet. 

Watzke: "Waren am Ende angekommen"

"Wir wussten alle, dass wir am Ende angekommen waren. Der Impuls ist dann von Jürgen ausgegangen, aber Michael [Zorc, Anm. d. Red.] und ich wussten auch: Es ist jetzt auch besser so. Jürgen hat das gespürt", so Watzke in der von der "Bild" veröffentlichten Buchpassage.

Klopp soll dann zu seinen beiden Bossen gesagt haben: "Ihr wisst es doch auch: Es ist besser, wenn wir uns an diesem Punkt jetzt nach sieben Jahren trennen." Watzke und Zorc kamen dem Wunsch des Coaches nach.

Ein Fehler, wie Watzke im Nachhinein zugibt: "Vielleicht wäre es besser gewesen, wenn wir die gesamte Mannschaft ausgetauscht hätten – und nicht den Trainer. Denn so einen Trainer, das war mir klar, würden wir nie mehr wieder bekommen, gute Spieler aber schon. Aber im Nachhinein ist man immer schlauer."

Stattdessen verpflichtete der BVB Thomas Tuchel als neuen Cheftrainer, während Jürgen Klopp im Herbst 2015 den FC Liverpool übernahm und dort eine ganz neue, mindestens ebenso große Erfolgsgeschichte schrieb. 

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige

Tabelle

#MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbach751115:6916
2VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburg743010:4615
3Bayern MünchenBayern MünchenFC Bayern742120:81214
4RB LeipzigRB LeipzigRB Leipzig742115:7814
4SC FreiburgSC FreiburgSC Freiburg742115:7814
6FC Schalke 04FC Schalke 04Schalke 04742114:7714
7Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusen742112:8414
8Borussia DortmundBorussia DortmundDortmund733119:11812
9Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurt732211:10111
10Hertha BSCHertha BSCHertha BSC731312:12010
11Werder BremenWerder BremenSV Werder722312:16-48
121899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheim72236:11-58
131. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 0572057:17-106
14FC AugsburgFC AugsburgAugsburg71248:19-115
15Fortuna DüsseldorfFortuna DüsseldorfDüsseldorf71159:14-54
161. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion Berlin71156:13-74
171. FC Köln1. FC Köln1.FC Köln71155:16-114
18SC Paderborn 07SC Paderborn 07Paderborn70169:19-101
  • Champions League
  • Europa League
  • Relegation
  • Abstieg
Anzeige