Anzeige

Flensburg besiegt Berlin - Hannover kassiert erste Pleite

06.10.2019 17:47
Magnus Röd war bester Werfer aufseiten der Flensburger
© PIXATHLON/PIXATHLON/SID/
Magnus Röd war bester Werfer aufseiten der Flensburger

Während der deutsche Handballmeister SG Flensburg-Handewitt den doppelten Rückschlag gegen die TSV Hannover-Burgdorf gut verdaut hat, sind die Niedersachsen nach ihrem Höhenflug jäh in der Realität gelandet.

Flensburg bezwang im Spitzenspiel der Bundesliga die Füchse Berlin vor heimischer Kulisse mit 27:23 (12:9) und kletterte in der Tabelle mit 11:5 Punkten an den Hauptstädtern (10:6) vorbei auf Rang drei.

Hannover kassierte dagegen im achten Spiel bei der formstarken MT Melsungen mit 25:31 (15:17) die erste Saisonniederlage, bleibt aber mit 14:2 Punkten Tabellenführer. Das Team von Carlos Ortega hatte zuletzt in Liga und Pokal gegen Flensburg gewonnen.

Rekordmeister THW Kiel feierte beim Tabellen-16. TBV Lemgo Lippe einen 30:27 (17:12)-Arbeitssieg und bleibt mit zwei Spielen weniger und 10:2 Punkten als Fünfter auf Tuchfühlung zur Spitze. In Mannheim wahrten die Rhein Neckar Löwen auch dank 13 Treffern von Nationalmannschaftskapitän Uwe Gensheimer ihre weiße Weste in heimischer Halle. Die Badener bezwangen die zuletzt stark aufspielende HSG Wetzlar mit 29:26 (15:9) und bleiben mit 12:4 Punkten Tabellenzweiter.

In Berlin entwickelte sich zunächst ein ausgeglichenes Spiel, in dem sich Flensburg erst am Ende der ersten Halbzeit mit drei Toren absetzte. In der zweiten Hälfte baute die SG ihren Vorsprung vor 6204 Zuschauern schnell auf fünf Tore aus und feierte am Ende einen ungefährdeten Erfolg.

Vor der Partie hatte Flensburg bekannt gegeben, dass der Vertrag mit Kreisläufer Johannes Golla vorzeitig um zwei weitere Jahre bis 2023 verlängert wurde. Der Jung-Nationalspieler "bedankte" sich mit drei Treffern für das Vertrauen. Erfolgreichster Werfer beim Sieger war Magnus Röd mit fünf Toren, bei den Berlinern traf Hans Lindberg (4/1) am besten. In Melsungen war Nationalspieler Kai Häfner mit seinen sieben Treffern vom Tabellenführer aus Hannover nicht zu stoppen.

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
HBL HBL
Anzeige

34. Spieltag

Spielplan
Tabelle
    #MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
    1THW KielTHW KielTHW Kiel262204782:65013244:8
    2SG Flensburg-HandewittSG Flensburg-HandewittFlensburg-H272025732:6478542:12
    3SC MagdeburgSC MagdeburgMagdeburg271917782:7176539:15
    4TSV Hannover-BurgdorfTSV Hannover-BurgdorfHannover-B.271647778:7364236:18
    5Füchse BerlinFüchse BerlinBerlin271719775:7235235:19
    6Rhein-Neckar LöwenRhein-Neckar LöwenRhein-Neckar261547729:6864334:18
    7MT MelsungenMT MelsungenMelsungen261529716:7001632:20
    8DHfK LeipzigDHfK LeipzigDHfK Leipzig2613112714:714027:25
    9HSG WetzlarHSG WetzlarWetzlar2712312754:754027:27
    10TBV Lemgo LippeTBV Lemgo LippeLemgo2712312765:768-327:27
    11Frisch Auf! GöppingenFrisch Auf! GöppingenGöppingen2611114679:684-523:29
    12TVB 1898 StuttgartTVB 1898 StuttgartTVB Stuttgart278514709:759-5021:33
    13Bergischer HCBergischer HCBergischer HC278415709:728-1920:34
    14HC ErlangenHC ErlangenErlangen279216695:739-4420:34
    15GWD MindenGWD MindenGWD Minden267415690:720-3018:34
    16HBW BalingenHBW BalingenBalingen276417741:818-7716:38
    17Die Eulen LudwigshafenDie Eulen LudwigshafenLudwigshafen276318639:702-6315:39
    18HSG Nordhorn-LingenHSG Nordhorn-LingenNordhorn-Lingen272025643:787-1444:50
    • Champions League
    • Euro League
    • Euro League
    Anzeige