Anzeige

Deutsche Skispringer verpassen Podestplätze beim Härtetest

05.10.2019 19:34
Eisenbichler und Co. mit durchwachsenen Leistungen
© Lars Baron, getty
Eisenbichler und Co. mit durchwachsenen Leistungen

Die deutschen Skispringer um Weltmeister Markus Eisenbichler sind beim letzten internationalen Härtetest vor dem Weltcup-Start im November am Podest vorbeigeflogen.

Teamweltmeister Karl Geiger sorgte beim Finale des Sommer-Grand-Prix in Klingenthal mit seinem Sprung auf 122,5 m bei schwierigen Windverhältnissen mit Rang zehn für die beste Platzierung der Mannschaft von Bundestrainer Stefan Horngacher. Eisenbichler landete beim Erfolg des Slowenen Anze Lanisek (139,5 m) auf Platz 24, Richard Freitag (Aue) sprang auf Rang 15.

Den Sieg in der Gesamtwertung sicherte sich nach acht Sommerwettbewerben der Pole Dawid Kubacki, der in Klingenthal auf Platz fünf landete und damit den bis dahin an der Spitze stehenden Yukiya Sato (Japan) noch überholen konnte. Wegen des starken Windes war der Start des Wettkampfs mehrmals verschoben worden, es wurde nur ein Wertungsdurchgang gesprungen.

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige