Anzeige

HBL-Boss wünscht sich Champions-League-Finalteilnahme

27.09.2019 12:41
Kiel und Flensburg beim Pixum-Super-Cup 2019
© unknown
Kiel und Flensburg beim Pixum-Super-Cup 2019

Frank Bohmann sieht die deutschen Handball-Topklubs THW Kiel und SG Flensburg-Handewitt als "Kandidaten" für das Final Four der Champions League an.

"Wir haben gerne am besten beide Mannschaften da", sagte der Geschäftsführer der Handball-Bundesliga dem "SID": "Wir haben den Anspruch, die stärkste Liga der Welt zu sein. Und da gehört auch mit dazu, dass wir ein Spitzenteam haben, das unsere Farben dort repräsentiert."

Bohmann räumte allerdings ein, dass die Konkurrenz stark ist. Es komme vor allem auf das Achtel- und Viertelfinale an. "Da wird man gegen Mannschaften wie Veszprem, Paris, Barcelona oder Kielce bestehen müssen. Das haben die beide auf der Reihe", sagte Bohmann: "Aber es wird eine Momentaufnahme sein und auch eine Frage der Belastung. Da ist die HBL ein Stückchen weit im Nachteil, weil der Wettbewerb in keiner anderen Liga der Welt so hoch ist wie bei uns."

Dennoch bleibt Bohmann optimistisch, dass die Durststrecke nach drei Jahren ohne deutschen Teilnehmer beim Final-Event endet: "In diesem Jahr sind wir wieder dran und einer von uns wird mindestens dabei sein." Ende Mai geht es in der Lanxess Arena um den Titel.

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige