Anzeige

Recken weiter ohne Punktverlust in der HBL

Hannover schlägt auch Flensburg - Löwen kassieren Klatsche

26.09.2019 20:42
Hannover-Burgdorf bleibt weiter das einzig ungeschlagene Team der laufenden HBL-Saison
© Joachim Sielski via www.imago-images.de
Hannover-Burgdorf bleibt weiter das einzig ungeschlagene Team der laufenden HBL-Saison

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt nach dem Sieg gegen den deutschen Meister SG Flensburg-Handewitt im Spitzenspiel der Handball-Bundesliga als einzige Mannschaft in dieser Saison ohne Punktverlust.

Vor 6.023 Zuschauern gewannen die Recken mit 23:22 (11:11) und führen die Tabelle mit vier Punkten Vorsprung auf die Rhein-Neckar Löwen und den SC DHfK Leipzig an.

Hannover lief in der mit Spannung erwarteten Partie fast immer einem Rückstand nach. Flensburg zwang den Gegner mit einer aggressiven Abwehr zu vielen Fehlwürfen und hatte trotz einer gut sortierten 6:0-Deckung der Recken durch seinen überragenden Regisseur Göran Johannessen (6 Tore) die besseren Argumente. Im Flensburger Tor lief zudem Torbjörn Bergerud phasenweise zur Höchstform auf, sodass der Meister beim Stand von 21:17 in der 50. Minute einen scheinbar beruhigenden Vier-Tore-Vorsprung hatte.

"Es ist einfach geil und macht einfach Spaß", sagte Hannovers Nationalspieler Fabian Böhm, der mit fünf Toren bester Werfer seines Teams war, im Anschluss bei Sky. Flensburg halfen auch die sechs Treffer von Göran Johannessen nicht zum Sieg, weil Hannover kurz vor dem Abpfiff nochmal aufdrehte.


Mehr dazu: Der Krimi zwischen Hannover und Flensburg zum Nachlesen


Danach aber riss der Faden im Flensburger Spiel. Sieben torlose Minuten brachten die Gastgeber zurück, und 92 Sekunden vor dem Ende erzielte der bis dahin eher farblose Mait Patrail aus dem Rückraum das 23:22. Mit der Schlusssirene rettete Hannovers Keeper Urban Lesnjak den Sieg, als er einen direkten Freiwurf der Flensburger aus dem Torwinkel holte.

Für Flensburg geht es ohne Pause weiter, bereits am Samstag muss die Mannschaft von Trainer Maik Machulla zum dritten Spiel der Champions-League-Gruppenphase beim ungarischen Vertreter Pick Szeged antreten. Die beiden ersten Spiele beim slowenischen Titelträger RK Celje und zu Hause gegen den norwegischen Serienmeister Elverum Handball hatte Flensburg gewonnen.

Löwen patzen in Melsungen

Für die Rhein-Neckar-Löwen hätte der Spieltag unter der Woche gar nicht schlechter laufen können. Während Spitzenreiter Hannover den Meister aus Flensburg bezwang und somit weiter seine makellosen Kreise als Tabellenführer zieht, mussten die Löwen bei der MT Melsungen eine heftige 26:31-Klatsche hinnehmen. Während vor der Partie noch die Tabellenführung bei eigenem Sieg und gleichzeitiger Niederlage der RECKEN winkte, müssen Uwe Gensheimer und Co. die Niedersachsen um vier Punkte in der Tabelle davon ziehen lassen.

Die bärenstarken Melsunger waren über die gesamte Spieldauer das engagiertere Team und arbeiteten vor allem in der Defensive mit den beiden zentralen Säulen Finn Lemke und Felix Danner extrem sattelfest. Vor dem Tor liefen vor alem Lasse Mikkelsen (9 Tore) und Kai Häfner (8 Tore) heiß und hielten die Gäste während der gesamten Spieldauer auf Distanz.

"Da haben vielleicht die letzten zehn, zwanzig Prozent gefehlt", sagte der enttäuschte Nationalspieler Gensheimer, der sieben Tore und damit erneut die meisten der Löwen erzielte.

Im nun anstehenden DHB-Pokal reist die MT als aktuell Tabellensechster zum Überraschungs-Dritten der Liga, nach Leipzig, bevor es im Anschluss in der HBL am achten Spieltag zu Hause zum Duell mit dem ungeschlagenen Spitzenreiter aus Hannover kommt. Die Löwen empfangen im Pokal Frisch Auf! Göppingen und haben danach in der Liga ein Heimspiel gegen die HSG Wetzlar.

Von den Niederlagen der Topteams profitierte der SC DHfK Leipzig, der seine Heimserie fortsetzte und den Bergischen HC mit 35:32 (17:16) besiegte. Nach dem vierten Heimsieg im vierten Heimspiel rückten die Sachsen vorerst auf den dritten Tabellenplatz vor. Leipzigs bester Werfer war Patrick Wiesmach mit acht Treffern.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
HBL HBL
Anzeige

34. Spieltag

Spielplan
Tabelle
    #MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
    1THW KielTHW KielTHW Kiel262204782:65013244:8
    2SG Flensburg-HandewittSG Flensburg-HandewittFlensburg-H272025732:6478542:12
    3SC MagdeburgSC MagdeburgMagdeburg271917782:7176539:15
    4TSV Hannover-BurgdorfTSV Hannover-BurgdorfHannover-B.271647778:7364236:18
    5Füchse BerlinFüchse BerlinBerlin271719775:7235235:19
    6Rhein-Neckar LöwenRhein-Neckar LöwenRhein-Neckar261547729:6864334:18
    7MT MelsungenMT MelsungenMelsungen261529716:7001632:20
    8DHfK LeipzigDHfK LeipzigDHfK Leipzig2613112714:714027:25
    9HSG WetzlarHSG WetzlarWetzlar2712312754:754027:27
    10TBV Lemgo LippeTBV Lemgo LippeLemgo2712312765:768-327:27
    11Frisch Auf! GöppingenFrisch Auf! GöppingenGöppingen2611114679:684-523:29
    12TVB 1898 StuttgartTVB 1898 StuttgartTVB Stuttgart278514709:759-5021:33
    13Bergischer HCBergischer HCBergischer HC278415709:728-1920:34
    14HC ErlangenHC ErlangenErlangen279216695:739-4420:34
    15GWD MindenGWD MindenGWD Minden267415690:720-3018:34
    16HBW BalingenHBW BalingenBalingen276417741:818-7716:38
    17Die Eulen LudwigshafenDie Eulen LudwigshafenLudwigshafen276318639:702-6315:39
    18HSG Nordhorn-LingenHSG Nordhorn-LingenNordhorn-Lingen272025643:787-1444:50
    • Champions League
    • Euro League
    • Euro League
    Anzeige