Anzeige

Nach Europa-League-Pleite gegen den FC Arsenal

Frankfurt richtet den Fokus auf den BVB

20.09.2019 07:51
Eintracht Frankfurt musste sich dem FC Arsenal geschlagen geben
© Christian Kaspar-Bartke, getty
Eintracht Frankfurt musste sich dem FC Arsenal geschlagen geben

Viel Zeit bleibt Eintracht Frankfurt nach dem 0:3 (0:1) im ersten Europa-League-Gruppenspiel gegen Arsenal London nicht, um sich wieder aufzurichten.

Bereits am Sonntag empfangen die Hessen in der Fußball-Bundesliga den Titelmitfavoriten Borussia Dortmund. "Wir müssen dieses 0:3 verdauen. Trotz allem glaube ich, dass wir alles tun werden, um Dortmund zu fordern", sagte Eintracht-Cheftrainer Adi Hütter nach dem misslungenen Europacup-Auftakt gegen den Favoriten der Gruppe F.

"Es ist eine bittere Niederlage. Ergebnis und Leistung passen trotz allem nicht zusammen", klagte Hütter nach der Partie gegen den Vorjahresfinalisten aus London.

Während die Frankfurter keine ihrer zahlreichen Chancen in Tore ummünzen konnten, erwies sich der britische Premier-League-Klub als Meister der Effizienz. Die wenigen Möglichkeiten nutzen Joe Willock (38. Minute), Bukayo Saka (85.) und Pierre-Emerick Aubameyang (88.) für ihre drei Treffer.


Mehr dazu: Fehlstart! Frankfurt geht gegen Arsenals B-Elf baden


Entscheidender Faktor bei der Eintracht ist, dass sie in der vergangenen Saison vor allem wegen der Tore des großartigen Stürmer-Trios Luka Jovic, Ante Rebic und Sébastien Haller bis ins Halbfinale der Europa League kamen.

Bas Dost: "Hätten sicherlich ein Tor schießen müssen"

Nach dem Verkauf der glorreichen drei Angreifer müssen die Nachfolger und Neuzugänge Bas Dost und André Silva sowie der in die erste Sturmgarde aufgerückte Goncalo Paciência erst ihre Rollen im Mannschaftsgefüge finden. "Wir hätten sicherlich ein Tor schießen müssen. Die Chancen waren da. Ich muss mit dem Kopf nach einer Ecke treffen", meinte der Niederländer Dost.

"Die Erwartungshaltung ist einfach riesengroß geworden durch die letztjährige Saison", sagte Hütter. "Wir müssen den Neuen die Zeit geben, dass sie sich entwickeln können."

Auch Eintracht-Sportvorstand Fredi Bobic haderte mit der Niederlage - der ersten nach zuvor 15 nicht verlorenen Heimspielen im Europacup. "Uns hat heute das nötige Glück gefehlt, um in den entsprechenden Situationen die Tore zu erzielen", meinte er. "Das Ergebnis fällt natürlich zu hoch aus. Es ist nicht so, dass wir vom Platz geschossen wurden."

Die Frankfurter stehen nun allerdings in den nächsten Europa-League-Spielen am 3. Oktober bei Vitória Guimaraes und am 24. Oktober gegen Standard Lüttich unter Druck.

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige

Tabelle

#MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbach751115:6916
2VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburg743010:4615
3Bayern MünchenBayern MünchenFC Bayern742120:81214
4RB LeipzigRB LeipzigRB Leipzig742115:7814
4SC FreiburgSC FreiburgSC Freiburg742115:7814
6FC Schalke 04FC Schalke 04Schalke 04742114:7714
7Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusen742112:8414
8Borussia DortmundBorussia DortmundDortmund733119:11812
9Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurt732211:10111
10Hertha BSCHertha BSCHertha BSC731312:12010
11Werder BremenWerder BremenSV Werder722312:16-48
121899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheim72236:11-58
131. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 0572057:17-106
14FC AugsburgFC AugsburgAugsburg71248:19-115
15Fortuna DüsseldorfFortuna DüsseldorfDüsseldorf71159:14-54
161. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion Berlin71156:13-74
171. FC Köln1. FC Köln1.FC Köln71155:16-114
18SC Paderborn 07SC Paderborn 07Paderborn70169:19-101
  • Champions League
  • Europa League
  • Relegation
  • Abstieg
Anzeige