Anzeige

Brown brilliert trotz Vergewaltigungsvorwürfen

15.09.2019 22:33
Antonio Brown erzielte einen Touchdown beim Sieg der Patriots
© Michael Reaves, getty
Antonio Brown erzielte einen Touchdown beim Sieg der Patriots

Der wegen Vergewaltigungsvorwürfen ins Zwielicht geratene Football-Superstar Antonio Brown hat beim Super-Bowl-Champion New England Patriots ein gelungenes Debüt gefeiert.

Der 31-Jährige fing am 2. Spieltag der US-Football-Liga NFL beim 43:0-Sieg bei den Miami Dolphins einen 20-Yard-Touchdown-Pass von Star-Quarterback Tom Brady - mit vier gefangenen Pässen für 56 Yards Raumgewinn war Brown zudem der erfolgreichste Receiver der Patriots.

Brady, der beim Auftaktsieg gegen die Pittsburgh Steelers (33:3) mit drei Touchdown-Pässen und insgesamt 341 Yards geglänzt hatte, brachte am Sonntag im Sunshine State 20 von 28 Pässen für 264 Yards an seine Passempfänger.

Die Vergewaltigungsvorwürfe gegen Brown waren kurz nach dessen Verpflichtung durch die Patriots bekannt geworden. Browns frühere Fitnesstrainerin Britney Taylor beschuldigte den Wide Receiver, sich in den beiden vergangenen Jahren insgesamt dreimal sexuell an ihr vergangen zu haben, und hatte im US-Bundesstaat Florida Klage erhoben.

Brown wies sämtliche Anschuldigungen durch seine Anwälte zurück. Laut Informationen von "ESPN" hat er ein Vergleichsangebot in Höhe von zwei Millionen Dollar abgelehnt. Brown und Taylor hatten sich 2010 in einem Bibelkreis kennengelernt. Vor zwei Jahren hatte Brown die 28-Jährige zur Verbesserung seiner Fitness engagiert.

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige