Anzeige

Eintracht-Wechsel nur zweite Option?

Trapp rudert zurück: "Frankfurt ist die Nummer eins"

11.09.2019 22:18
Kevin Trapp schwärmte von Fredi Bobic
© Matthias Hangst, getty
Kevin Trapp schwärmte von Fredi Bobic

Erst am Montag sorgte ein Interview von Kevin Trapp, indem er erklärte, dass er lieber bei Paris Saint-Germain geblieben wäre anstatt zu Eintracht Frankfurt zurückzukehren, für Aufsehen. Nun stellte der Keeper seine Aussagen richtig.

"Ich bin irgendwie schockiert, dass das so dargestellt wurde. So sollte das auf keinen Fall rüberkommen", sagte Trapp zur "Bild" und erklärte: "Nach dem Leih-Jahr in Frankfurt musste ich ja erst mal nach Paris zurück. Dort hatte ich noch Vertrag und bin das wie immer professionell angegangen."

Zu dem Zeitpunkt sei überhaupt nicht klar gewesen, wie die Zukunft des Schlussmanns aussieht. "Außerdem hatte ich vorher schon gesagt, dass ich das nicht alleine entscheiden kann. Die Vereine müssen auch wollen: Frankfurt muss mich wollen - Paris muss mich abgeben."

Zuvor hatte Trapp in einem Interview mit "Canal Football Club" gesagt, dass er gerne bei PSG geblieben wäre.


Mehr dazu: Trapp gibt zu: PSG-Verbleib "mein Ziel"


Trapp gab außerdem zu: "Ja, es gab andere Interessenten." Dennoch war dem 29-Jährigen schnell klar, dass "Frankfurt die Nummer eins ist. Das hatte ich hier den Verantwortlichen von Anfang an zu verstehen gegeben. Wir hatten in dieser Zeit auch immer Kontakt", so Trapp.

Wenn Bobic etwas sagt, "glaubt man ihm einfach"

Mit Sportvorstand Fredi Bobic führte Trapp immer wieder Gespräche. "Und wenn er etwas sagt, glaubt man ihm einfach. Er hat mir erklärt, dass er versucht, Hinteregger, Rode und mich zurück zu holen", sagte der Nationalspieler

Trotz des Abgangs der Büffelherde rund um Luka Jovic, Sébastien Haller und Ante Rebic, versprach Bobic Trapp, dass "wir eine Mannschaft haben werden, die mithalten kann. Mit Stürmern, die Tore schießen können und uns helfen werden".

Laut Trapp hat Bobic damit Recht behalten. "Wir mussten etwas Geduld haben. Aber ich glaube, dass wir jetzt eine Mannschaft haben, die sich sogar verbessert hat. Trotz der Abgänge der drei Stürmer, die weh tun", so der Keeper.

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige

Tabelle

#MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1RB LeipzigRB LeipzigRB Leipzig431010:3710
2Borussia DortmundBorussia DortmundDortmund430113:589
3SC FreiburgSC FreiburgSC Freiburg430110:379
4Bayern MünchenBayern MünchenFC Bayern422012:488
5VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburg42207:348
6FC Schalke 04FC Schalke 04Schalke 0442118:447
7Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbach42115:417
8Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusen42116:7-17
9Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurt42025:506
10Werder BremenWerder BremenSV Werder42028:9-16
11Fortuna DüsseldorfFortuna DüsseldorfDüsseldorf41126:7-14
121. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion Berlin41125:8-34
131899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheim41123:6-34
14FC AugsburgFC AugsburgAugsburg41126:10-44
151. FC Köln1. FC Köln1.FC Köln41034:7-33
161. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 0541034:13-93
17SC Paderborn 07SC Paderborn 07Paderborn40135:12-71
18Hertha BSCHertha BSCHertha BSC40133:10-71
  • Champions League
  • Europa League
  • Relegation
  • Abstieg
Anzeige