Anzeige

Experten fordern Rückkehr des BVB-Verteidigers

Matthäus gegen Hummels-Comeback im DFB-Team

11.09.2019 10:13
Lothar Matthäus hat sich zu BVB-Verteidiger Mats Hummels geäußert
© Alex Grimm, getty
Lothar Matthäus hat sich zu BVB-Verteidiger Mats Hummels geäußert

Nach der schwachen Defensivleistung der deutschen Fußball-Nationalmannschaft im EM-Qualifikationsspiel gegen die Niederlande (2:4) wurden Rufe nach einem Comeback von Borussia Dortmunds Abwehrchef Mats Hummels laut. Rekordnationalspieler Lothar Matthäus ist allerdings gegen eine Rückkehr des BVB-Stars.

"Denjenigen, die jetzt die Rückkehr von Hummels oder anderen Aussortierten fordern, würde ich sagen: Nur wenn ein Spieler bei seinem Verein über längere Zeit viel bessere Leistungen zeigt, als ein aktueller Nationalspieler, sollte er nominiert werden", so Matthäus in seiner "Sky"-Kolumne. Im Moment falle ihm "da keiner ein", also auch nicht der vor der Saison vom FC Bayern nach Dortmund zurückgekehrte Innenverteidiger.

Routinier Hummels war zusammen Thomas Müller und Jérôme Boateng im letzten Frühjahr von Bundestrainer Joachim Löw aussortiert worden. 

Der BVB-Rückkehrer habe zwar in der vergangenen Rückrunde "bei Bayern geglänzt", so Matthäus weiter. Aktuell sei es jedoch "noch nicht so, dass Löw bezüglich eines Tah, Ginter oder Süle in Zugzwang wäre".

Anfang August hatte Borussia Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watze im Gespräch mit "RTL" die Diskussion um eine Hummels-Rückkehr zur Nationalmannschaft erstmals angeregt. "Wenn er jetzt bei uns eine gute Saison spielt, glaube ich persönlich, dass er noch einmal eine große Chance hat zurückzukehren, weil er das auch gerne möchte."

Lothar Matthäus: "Schritt zurück" bei der Nationalmannschaft

Nach der Pleite gegen die Niederlande wurde auch Löw auf einen möglichen Plan, den 30-Jährigen zurückzuholen, angesprochen. "Dazu ist alles gesagt. Zu der Aussage von Herrn Watzke will ich mich nicht äußern", so die klare Antwort des Bundestrainers.

Unterdessen stellte Matthäus der deutschen Nationalmannschaft, trotz der Steigerung beim 2:0-Sieg gegen Nordirland, eine schlechtes Länderspielzeugnis aus. "Man kann nach den zwei Partien nicht gerade davon sprechen, dass Jogi Löw und sein Team einen Schritt nach vorne gemacht haben. Es war eher einer zurück." 

Bei den Siegen "im März in Holland oder in Weißrussland und gegen Estland" habe ihm "die Konzentration, Intensität und die ganze Klasse der Deutschen weitaus besser gefallen". Vor allem die Niederländer waren der DFB-Elf im Rückspiel "in der zweiten Halbzeit deutlich überlegen", unkte Matthäus.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige

Tabelle

#MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1RB LeipzigRB LeipzigRB Leipzig431010:3710
2Borussia DortmundBorussia DortmundDortmund430113:589
3SC FreiburgSC FreiburgSC Freiburg430110:379
4Bayern MünchenBayern MünchenFC Bayern422012:488
5VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburg42207:348
6FC Schalke 04FC Schalke 04Schalke 0442118:447
7Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbach42115:417
8Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusen42116:7-17
9Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurt42025:506
10Werder BremenWerder BremenSV Werder42028:9-16
11Fortuna DüsseldorfFortuna DüsseldorfDüsseldorf41126:7-14
121. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion Berlin41125:8-34
131899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheim41123:6-34
14FC AugsburgFC AugsburgAugsburg41126:10-44
151. FC Köln1. FC Köln1.FC Köln41034:7-33
161. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 0541034:13-93
17SC Paderborn 07SC Paderborn 07Paderborn40135:12-71
18Hertha BSCHertha BSCHertha BSC40133:10-71
  • Champions League
  • Europa League
  • Relegation
  • Abstieg
Anzeige