Anzeige

FC Bayern passt laut Matthäus "am besten"

Juventus plant angeblich erste Gespräche wegen Havertz

07.09.2019 13:14
Die Ablösesumme für Kai Havertz wird auf bis zu 100 Millionen Euro taxiert
© Dean Mouhtaropoulos, getty
Die Ablösesumme für Kai Havertz wird auf bis zu 100 Millionen Euro taxiert

Kai Havertz von Fußball-Bundesligist Bayer Leverkusen stehen spätestens im kommenden Sommer alle Türen offen. Der Offensivspieler wird dem Vernehmen nach von zahlreichen Top-Klubs umworben, darunter vom FC Bayern, BVB oder Juventus Turin. Die Italiener bereiten nun offenbar erste Gespräche vor.

Im Rahmen des direkten Duells mit der Werkself in der Champions League will der Rekordmeister der Serie A laut "calciomercato" erstmals Verhandlungen mit der Bayer-Chefetage führen. Am 1. Oktober kommt es in Turin zum Hinspiel in der Gruppenphase.

Juventus hat dem Bericht zufolge ernsthaftes Interesse am offensiven Mittelfeldspieler. Neben der deutschen Bundesliga-Elite seien aber auch die englischen Spitzenklubs FC Arsenal und FC Liverpool hinter Havertz her.

Auch hierzulande sind die Wechseloptionen des 20-Jährigen ein heißes Thema. Nachdem sich Nationalelf-Kollege Marco Reus von Borussia Dortmund zuletzt öffentlich zu Wort gemeldet und angekündigt hatte, Havertz von einem Wechsel ins Ruhrgebiet überzeugen zu wollen, äußerte nun auch TV-Experte Lothar Matthäus seine Einschätzung.

Bayern-Wechsel hat sich (noch) nicht ergeben

Auf die Frage, in welchem Team er den torgefährlichen Mittelfeldspieler in Zukunft sieht, antwortete Matthäus gegenüber "Sky": "Ich würde sagen, am besten beim FC Bayern. Punkt eins: Ich freue mich, wenn er in der Bundesliga bleibt. In dieser Saison wird er auf jeden Fall in Leverkusen spielen. Und danach wird es ja nicht nur ein Wettbieten von deutschen Interessenten geben, sondern auch von Mannschaften aus England oder Spanien."

Havertz sei ein "intelligenter Spieler", der alles habe, "was ein Qualitätsspieler braucht. Vor allem bleibt er mit beiden Beinen auf dem Boden. Er ist schnell, trifft die richtigen Entscheidungen und macht das alles mit einer Leichtigkeit", lobte der Rekordnationalspieler.

Bei Bayer Leverkusen hat Kai Havertz noch einen Vertrag bis 2022, seine Ablösesumme wird auf bis zu 100 Millionen Euro taxiert. Erst kürzlich hatte er sich zurückhaltend bezüglich eines Wechsels zum FC Bayern geäußert.

Er wisse nicht genau, wie etwa der Münchner Poker bei Nationalmannschaftskollege Timo Werner verlaufen sei, aber "bei mir hat es sich dieses Jahr nicht ergeben". Er fühle sich wohl in Leverkusen blicke entspannt auf die kommenden Monate.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige

Tabelle

#MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1RB LeipzigRB LeipzigRB Leipzig541013:31013
2Bayern MünchenBayern MünchenFC Bayern532016:41211
3Borussia DortmundBorussia DortmundDortmund531115:7810
4SC FreiburgSC FreiburgSC Freiburg531111:4710
5FC Schalke 04FC Schalke 04Schalke 04531110:5510
6Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbach53117:5210
7Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusen53118:7110
8VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburg42207:348
9Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurt52127:707
10Werder BremenWerder BremenSV Werder52038:12-46
11FC AugsburgFC AugsburgAugsburg51227:11-45
12Fortuna DüsseldorfFortuna DüsseldorfDüsseldorf51137:9-24
131899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheim41123:6-34
141. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion Berlin51135:10-54
15Hertha BSCHertha BSCHertha BSC51135:11-64
161. FC Köln1. FC Köln1.FC Köln51044:11-73
171. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 0551045:15-103
18SC Paderborn 07SC Paderborn 07Paderborn50146:14-81
  • Champions League
  • Europa League
  • Relegation
  • Abstieg
Anzeige