Anzeige

Frodeno vor Hawaii-Höhepuntk: "Ich habe richtig Bock"

06.09.2019 11:53
Jan Frodeno verzichtet auf Halbdistanz-WM und bereitet sich auf Hawaii auf Ironman-Höhepunkt vor
© Joern Pollex, getty
Jan Frodeno verzichtet auf Halbdistanz-WM und bereitet sich auf Hawaii auf Ironman-Höhepunkt vor

Jan Frodeno verzichtet auf die Ironman-WM über die Halbdistanz. Weil er sich lieber schon auf den Weg nach Hawaii macht, um beim wichtigsten Rennen der Saison perfekt vorbereitet zu sein.

Auf den Trubel an der Cote d'Azur hat Jan Frodeno keine Lust. Wenn seine Rivalen am Sonntag um die WM-Krone über die Halbdistanz kämpfen, sitzt der Superstar der Ironman-Szene deshalb schon im Flieger nach Hawaii. Den 70.3-Titel hatte er schließlich schon im Vorjahr gewonnen - und somit nun alles dem ultimativen Triumph untergeordnet.

"Ein dritter WM-Sieg in Kona wäre das Größte. Ich habe richtig Bock und freue mich schon jetzt auf das Rennen", sagte Frodeno dem "SID" am Rande eines Sponsorentermins für Mercedes-Benz. Die Hitzeschlacht auf Hawaii steigt zwar erst am 12. Oktober, der Champion von 2015 und 2016 will vor allem auf die extremen Bedingungen aber bestens vorbereitet sein.

Seinen Gegnern könnte Frodeno dann tatsächlich einen Schritt voraus sein. Während Doppel-Weltmeister Patrick Lange oder der ehemalige Hawaii-Gewinner Sebastian Kienle zu Beginn der kommenden Woche erst einmal vom Rennen in Nizza regenerieren, wird Frodeno schon im Inselparadies ankommen. Für Dienstag ist seine Ankunft terminiert, auf Maui startet die heiße Vorbereitungsphase.

Lange und Kienle messen sich bei 70.3-WM in Nizza

Seine Vorfreude auf die wichtigen Wochen, betonte Frodeno vor dem Abflug, sei "sensationell". Der 38-Jährige erklärte weiter, dass vor allem "die letzten Wochen vor dem Rennen oft sehr lang seien", mitunter auch an den Nerven zehren. "Ich freue mich nun aber auf die sehr harten Tage", sagte Frodeno.

Auf die für den Triathlon spezifischen Trainingseinheiten wird er dabei gar nicht den Fokus legen, das hat er in den vergangenen Wochen schon getan. Vielmehr geht es Frodeno darum, "in der Hitze zu sein und perfekt vorbereitet im Oktober am Start zu stehen".

Aus den Augen wird er seine Kontrahenten Lange und Kienle aber dennoch nicht lassen, deshalb vermutlich auch die Ergebnisse der 70.3-WM anschauen. Denn ein Formtest ist das Rennen über 2 km Schwimmen, 90 km Radfahren und 21,1 km Laufen allemal, auch wenn die Schlacht auf Hawaii dann nochmal ein ganz anderes Kaliber sein wird.

Und insbesondere Lange hat in den vergangenen beiden Jahren bewiesen, dass er dann auf den Punkt seine Bestleistungen abrufen kann. Für das Rennen in Nizza könnten der Trubel und die Termine im Vorfeld das etwas erschwert haben.

Nach den abschließenden Trainingstagen in Österreich legte Lange noch einen Zwischenstopp in München ein. Auf dem Herbstfest eines Sponsors gönnte er sich - stilecht in Lederhose und Trachtenhemd - Zuckerwatte und ein isotonisches Getränk. "Den Speicher mit Kohlenhydraten auffüllen", schrieb er unter das passende Bild. Ob es hilft, wird er am Sonntag ab 7:00 Uhr wissen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige