Anzeige

Die Fohlen beobachteten den Mittelfeldspieler

War Leon Goretzka zu teuer für Gladbach?

05.09.2019 09:07
Leon Goretzka stand offenbar bei Gladbach auf dem Zettel
© Thomas Eisenhuth, getty
Leon Goretzka stand offenbar bei Gladbach auf dem Zettel

2013 wechselte Leon Goretzka vom VfL Bochum zum FC Schalke 04. Der heutige Spieler des FC Bayern stand damals auch bei Borussia Mönchengladbach hoch im Kurs.

Wie der Fohlen-Profi Christoph Kramer gegenüber der "Bild" verriet, scoutete Gladbach den Mittelfeldspieler, als dieser noch im Bochum-Trikot auflief: "Ich weiß, dass Gladbach damals immer in Bochum zugeguckt hat, weil man meinen Kumpel Leon Goretzka auf dem Schirm hatte."

Ein Wechsel an den Niederrhein kam allerdings nicht zustande, weil Goretzka "wohl zu teuer" war, mutmaßte Kramer. Schalke sicherte sich schließlich die Dienste des damals 18-Jährigen für 3,25 Millionen Euro.

In Gelsenkirchen avancierte Goretzka zum Leistungsträger und Nationalspieler. Nach fünf Jahren im königsblauen Trikot zog es den 24-Jährigen dann zum FC Bayern. Eine Ablöse kassierten die Knappen nicht, nachdem der Vertrag von Goretzka ausgelaufen war.

Ein weiterer damaliger Bochumer, der Gladbach ins Auge stach, war Kramer selbst. "Ich habe neben ihm offenbar auch nicht ganz so schlecht gekickt", unkte der 28-Jährige.

Der defensive Mittelfeldspieler war damals für zwei Jahre von Bayer Leverkusen an den VfL ausgeliehen. 2013 landete Kramer schließlich in Gladbach.

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
2. Bundesliga 2. Bundesliga
Anzeige
Anzeige