Anzeige

Champions-League-Kader: BVB trickst mit Sancho

04.09.2019 19:05
Jadon Sancho trifft mit dem BVB in der Königsklasse unter anderem auf Barcelona
© Maja Hitij, getty
Jadon Sancho trifft mit dem BVB in der Königsklasse unter anderem auf Barcelona

Zwei Wochen vor dem ersten Spiel hat der BVB sein offizielles Aufgebot für die Champions-League-Saison 2019/20 benannt. Supertalent Jadon Sancho fehlt auf der 25 Namen umfassenden Liste - aus einem guten Grund.

Höchstens 25 Spieler dürfen die diesjährigen Europapokal-Teilnehmer auf die sogenannte "A-Liste" setzen, die alle Spieler umfasst, die in der kommenden Saison auf internationalem Boden zum Einsatz kommen dürfen. Mindestens acht dieser Spieler müssen "lokal ausgebildet" sein. Jadon Sancho, der die Kriterien eines lokal ausgebildeten Spielers nicht erfüllt, sucht man auf der Dortmunder Liste jedoch vergeblich.

Der Kniff: Der Engländer wurde von den Schwarz-Gelben auf die sogenannte "B-Liste" gesetzt. Hier dürfen die Klubs Spieler eintragen, die entweder am bzw. nach dem 1. Januar 1998 geboren wurden und zwischen ihrem 15. Geburtstag und dem Zeitpunkt der UEFA-Registrierung in zwei aufeinander folgenden Jahren für den Klub spielberechtigt waren.

Die Spieler der B-Liste können vor dem jeweiligen Champions-League-Spiel gemeldet und somit wie die Spieler der A-Liste eingesetzt werden. Mit ihrem kleinen Trick haben die Dortmunder dafür gesorgt, dass Sancho, der am 25. März 2000 geboren wurde, keinen Platz auf der A-Liste blockiert. 

Neben dem jungen Engländer stehen auch Luca Unbehaun, Patrick Osterhage, Manuel Pherai, Jano Baxmann und Dominik Wanner auf der B-Liste des BVB. 

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige