Anzeige

WADA verzichtet auf Protest im Fall Coleman

04.09.2019 15:30
Die Ermittlungen gegen Coleman sind eingestellt
© AFP/GETTY IMAGES/SID/ANDY LYONS
Die Ermittlungen gegen Coleman sind eingestellt

Die Welt-Anti-Doping-Agentur wird im Fall von Top-Sprinter Christian Coleman keinen Einspruch gegen die Entscheidung der US-Anti-Doping-Agentur USADA einlegen. Coleman, in diesem Jahr schnellster Sprinter über 100 m, hatte in der Vergangenheit drei Dopingtests verpasst.

"Die WADA wird gegen diese Entscheidung nicht vorgehen", teilte die Agentur mit Sitz in Montreal mit. Gleiches gelte für die unabhängige Integritätskommission AIU des Leichtathletik-Weltverbandes IAAF, wie der Vorsitzende David Howman mitteilte.

Die USADA hatte die Ermittlungen eingestellt, da die drei "missed tests" von Coleman nicht innerhalb eines Jahres vorgefallen waren. Damit kann der US-Sprinter auch an den Weltmeisterschaften in Doha (27. September bis 6. Oktober) teilnehmen.

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige