Anzeige

Parallelen zum Brandt-Transfer: "Werde alles versuchen!"

Reus lockt Havertz zum BVB - Zorc reagiert

04.09.2019 14:52
Marco Reus (r.) würde Kai Havertz gerne beim BVB sehen
© Maja Hitij, getty
Marco Reus (r.) würde Kai Havertz gerne beim BVB sehen

Kai Havertz gilt aktuell als das größte Talent im deutschen Fußball. Marco Reus von Bundesligist Borussia Dortmund kündigte nun an, er wolle für einen Wechsel des Youngsters zum BVB zu werben. 

"Ich werde alles versuchen, ihn nach Dortmund zu lotsen", erklärte der Kapitän der Westfalen im Gespräch mit "Sport1". Dass es nicht einfach wird, das heiß umworbene Juwel vom einem Wechsel zur Borussia zu überzeugen, ist dem 30-Jährigen klar.

Deshalb baut er auf die Unterstützung eines neuen Mannschaftskollegen: "Ich weiß nicht, wie weit es ablösesummentechnisch noch in die Höhe geht und es Dortmund vielleicht nicht zu viel ist. Aber ich werde mein Bestes geben. So, wie ich es bei Julian (Brandt, Anm. d. Red.) gemacht habe und ich habe mit Julian ja noch einen Verbündeten, der ihn noch sehr gut kennt. Von daher warten wir es mal ab."

BVB-Sportdirektor Michael Zorc reagierte umgehend auf den verbalen Vorstoß des Nationalspielers und nordete Reus wieder ein. "Alle Beteiligten tun gut daran, sich auf die gerade laufende Saison zu konzentrieren", stellte Zorc gegenüber dem "kicker" klar, dass der Sommer 2020 in den Köpfen der Spieler noch keine Rolle spielen darf.

FC Bayern denkt über Havertz nach

In diesem Sommer bediente sich der BVB schon einmal beim Ligakonkurrenten aus Leverkusen. Für 25 Millionen Euro verpflichtete der Vizemeister Flügelstürmer Julian Brandt. 

Zuletzt kursierten immer wieder Gerüchte, dass auch Havertz die Werkself bald verlassen könnte. Insbesondere der FC Bayern gilt als heißer Kandidat. Ein Wechsel an die Isar scheint in den Überlegungen des Nationalspielers durchaus eine Rolle zu spielen. Der 20-Jährige steht noch bis 2022 in Leverkusen unter Vertrag.

Neben dem FC Bayern gelten zudem weitere internationale Top-Klubs wie Real Madrid, der FC Barcelona oder Manchester City als mögliche Abnehmer. Im Falle eines Wechsels könnte Havertz der erste deutsche Spieler werden, der für eine Ablösesumme von 100 Millionen Euro oder mehr wechselt.

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige