Anzeige

Welche Chancen haben die Bundesliga-Klubs?

Barca, Juve, Inter: Die deutschen CL-Gegner im Porträt

30.08.2019 14:16
Die Gegner von BVB, FC Bayern, RB Leipzig und Bayer Leverkusen im Porträt
© unknown
Die Gegner von BVB, FC Bayern, RB Leipzig und Bayer Leverkusen im Porträt

Die Gruppen der Champions-League-Saison 2019/2020 sind gelöst. Während Borussia Dortmund und Bayer Leverkusen ein echtes Hammer-Los erwischt haben, stehen der FC Bayern und RB Leipzig vor machbaren Aufgaben. Die Gegner der Bundesliga-Klubs im Kurzporträt:

Gruppe B (FC Bayern)

In einer Gruppe mit Roter Stern Belgrad, Olympiakos Piräus und Tottenham Hotspur ist der FC Bayern sicherlich Mitfavorit. Alles andere als ein Weiterkommen der Spurs und der Münchner wäre eine faustdicke Überraschung. Für Spannung wird wohl der Kampf um den Gruppensieg sorgen.

Roter Stern Belgrad

Die Glanzzeiten des serbischen Serienmeisters sind längst vorbei. 1991 feierte Belgrad mit dem Gewinn des Europapokals der Landesmeister den größten Erfolg der Vereinsgeschichte. Es blieb bis heute der einzige internationale Titel.

Allein die Qualifikation für die Königsklasse ist für Roter Stern ein Erfolg. Für das Team von Ex-Nationalspieler Marko Marin wird es wohl ein heißes Duell mit Olympiakos Piräus um das Erreichen der Europa League geben.

Olympiakos Piräus

Im Gegensatz zu Belgrad hat Olympiakos Piräus noch keinen internationalen Titel vorzuweisen. In Griechenland wurde der Rekordchampion in der vergangenen Saison nur zweiter. In der Qualifikation setzte sich Olympiakos aber deutlich gegen FK Krasnodar durch.

Größter Star des Teams ist der 52-malige französische Nationalspieler Mathieu Valbuena. Trainiert wird Olympiakos seit 2018 vom Portugiesen Pedro Martins.

Tottenham Hotspur

Vorjahresfinalist Tottenham Hotspur ist wohl der einzig gefährliche Gruppengegner für die Bayern. Teammanager Mauricio Pochettino, der seit 2014 im Amt ist, formte mit wenig Geld eine internationale Spitzenmannschaft.

Die Spurs haben sich in der Mittelfeldzentrale mit dem französischen Nationalspieler Tanguy Ndombélé verstärkt. Ein Transfer, der sich bislang als echter Erfolg entpuppte: In zwei Spielen erzielte der 22-Jährige bereits ein Tor und eine Vorlage.

Das letzte Kräftemessen der beiden Topklubs liegt gar nicht weit zurück. Ende Juni trafen Bayern und Tottenham bereits beim Audi Cup aufeinander. Im Elfmeterschießen setzte sich das Team rund um Superstar Harry Kane mit 6:5 durch. Es können also zwei spannenden Gruppenspiele erwartet werden.

Gruppe D (Bayer Leverkusen)

In Gruppe D bekommt es Bayer Leverkusen mit Atlético Madrid, Juventus Turin und Lokomotiv Moskau zu tun. Für die Werkself sicherlich eine schwere, aber nicht ganz unlösbare Aufgabe. Eine Überraschung gegen Juve oder Atlético ist dem Team von Trainer Peter Bosz durchaus zuzutrauen. Auch wenn die beiden anderen Teams sicher als Favoriten in die Gruppenphase gehen.

Atlético Madrid

Der Verlust von Antoine Griezmann wiegt schwer. Um dem Fehlen des Weltmeisters entgegenzuwirken, hat Atlético ordentlich auf dem Transfermarkt zugeschlagen. Ganze 243,5 Millionen Euro haben die Spanier in diesem Transfersommer ausgegeben.

Die Hoffnungen ruhen nun auf Rekordeinkauf Joao Félix (126 Mio. Euro). Der Youngster wird in Spanien bereits als "Wunderkind", "Zauberer" und "Künstler" bezeichnet. Ein Tor bereitete der Portugiese schon vor. In der Königsklasse sollen weitere Scorerpunkte folgen.

Weitere prominente Neuzugänge sind Marcos Llorente von Real Madrid, Mario Hermoso von Espanyol Barcelona sowie Kieran Trippier von Tottenham Hotspur. Als Mitfavorit auf den Titel gilt Atlético aber nicht.


Mehr dazu: Die beste Netz-Reaktionen zur Champions-League-Auslosung


Juventus Turin

Italien lechzt nach dem Titel, Juventus lechzt nach dem Titel, Cristiano Ronaldo lechzt nach dem Titel. Der Druck auf die Alte Dame könnte kaum größer sein. In der letzten Saison war bereits im Viertelfinale Schluss. Eine herbe Enttäuschung für den italischen Rekordmeister.

Um im neuen Jahr wieder vorne anzugreifen, hat sich Juve breiter aufgestellt. Top-Zugang ist Innenverteidiger Matthijs de Ligt, der Niederländer saß zum Auftakt der Saison allerdings überraschend nur auf der Bank. Mit Danilo von Manchester City, Aaron Ramsey vom FC Arsenal und Adrien Rabiot von Paris Saint-Germain folgten weitere hochkarätige Neuzugänge.

Alles andere als der Titel wäre eine große Enttäuschung für den Klub aus Turin.

Lokomotive Moskau

Lokomotive Moskau ist klarer Außenseiter in Gruppe D. Der Klub von Ex-Schalke-Profi Benedikt Höwedes wurde in Russland Vizemeister und qualifizierte sich dadurch direkt für die Champions League.

Größer Erfolg in der Königsklasse war das Erreichen des Achtelfinals 2003/2004. Seither kamen die Russen nicht über die Gruppenphase hinaus, oder scheiterten sogar schon in der Qualifikation.

Gruppe F (BVB)

Die Gruppe F ist die wohl schwerste Gruppe der diesjährigen Champions-League-Saison. Mit dem FC Barcelona, Inter Mailand und Borussia Dortmund treffen gleich drei Topteams aufeinander. Hinzu kommt Slavia Prag als krasser Außenseiter. Der BVB hat durchaus Chancen, um den Gruppensieg mitzuspielen.

FC Barcelona

Wie in jedem Jahr ist der FC Barcelona einer der heißesten Anwärter auf den Titel. Der vierfache Champion war dennoch ein Wunschlos des BVB. "Mega, dass es so gekommen ist", sagte Marco Reus.

Mit den Verpflichtungen von Antoine Griezmann und Frenkie de Jong untermauerte Barca seine Titel-Ambitionen in der Königsklasse. Die Katalanen sind sicher Favorit in der Gruppe, den BVB dürfen Messi und Co. aber nicht auf die leichte Schulter nehmen.

Inter Mailand

Auch Inter Mailand ist ein ernstzunehmender Konkurrent. Mit den Neuzugängen Romelu Lukaku und Alexis Sánchez sowie Mauro Icardi verfügen die Italiener über einen Weltklasse-Angriff. Auch in der Defensive haben sich die Mailänder mit Diego Godín beachtlich verstärkt. Außerdem bringen die Zugänge eine Menge Erfahrung mit, auch in der Königsklasse.

Ohnehin haben die Nerazzurri in diesem Transfersommer mehr als 150 Millionen Euro investiert, um einen Angriff in der Champions League zu wagen. Ein Aus der Gruppenphase wäre eine riesige Enttäuschung.

Slavia Prag

Als krasser Außenseiter geht Slavia Prag in die Gruppenphase. Bei der Auslosung blieb den Tschechen nichts anderes übrig, als hämisch zu lachen - wohl wissend, dass man in der Todesgruppe nicht den Hauch einer Chance hat.

Für Prag ist das Erreichen der Gruppenphase schon ein großer Erfolg. Das letzte Mal stand der Klub 2008 in der Hauptrunde. Slavia darf sich auf lehrreiche Duelle mit Barca, dem BVB und Inter freuen.

Gruppe G (RB Leipzig)

RB Leipzig konnte sich über Losglück freuen und geht in der Gruppe mit Olympique Lyon, SL Benfica und Zenit St. Petersburg durchaus als Favorit in die Duelle. Ziel von Sportdirektor Markus Krösche ist die erstmalige Qualifikation für das Achtelfinale. "Es war schon immer unser Ziel, eine Runde weiterzukommen", so der 38-Jährige.

Olympique Lyon

Während Olympique Lyon lange das Non plus ultra im französischen Fußball war, musste der Klub das Zepter in den vergangenen Jahren an Paris Saint-Germain abgeben. In der vergangenen Ligue-1-Saison musste sich das Team rund um Memphis Depay, Moussa Dembélé und Bertrand Touré mit Platz drei zufrieden geben.

Prominenten Abgängen wie die von Tanguy Ndombélé, Ferland Mendy und Nabil Fekir stehen eher weniger bekannte Neuzugänge gegenüber. Bleibt abzuwarten, wie sich das neu formierte Team aus Lyon in der Champions League schlägt.


Mehr dazu: Stimmen zur Champions-League-Auslosung


SL Benfica

Bei Benfica wird der Fokus wohl auf einem Spieler liegen, der gar nicht mehr da ist: Wie werden sich die Portugiesen nach dem Abschied von Joao Félix schlagen? Der Klub aus Lissabon ist schon lange als Ausbildungsverein bekannt, doch durch diese Philosophie bleibt Konstanz aus und damit wohl auch internationale Titel.

Lange liegen die europäischen Erfolge von Benfica zurück. Zuletzt schnupperte man 2014 am großen Coup. Damals unterlagen die Portugiesen dem FC Sevilla erst im Elfmeterschießen des Europa-League-Finals.

Zenit St. Petersburg

Zenit St. Petersburg sind in Gruppe G wohl die geringsten Chancen zuzuweisen. Der Russen verstärkten sich zwar mit Douglas Santos vom HSV und dem Brasilianer Malcom vom FC Barcelona, doch über internationale Klasse verfügt der Kader nicht.

Schon im letzten Jahr trafen Zenit und RB Leipzig im Achtelfinale der Europa League aufeinander. Dem Bundesligisten reichte damals ein knapper 2:1-Sieg und ein 1:1-Remis zum Weiterkommen.

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Champions League Champions League
Anzeige
Spielplan
Tabelle
    Gruppe A
    #MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
    1Paris Saint-GermainParis Saint-GermainParis SG440010:01012
    2Real MadridReal MadridReal Madrid42119:547
    3FC BrüggeFC BrüggeFC Brügge40222:8-62
    4GalatasarayGalatasarayGalatasaray40130:8-81
    • Nächste Runde
    • Europa League
    Gruppe B
    #MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
    1Bayern MünchenBayern MünchenFC Bayern440015:41112
    2Tottenham HotspurTottenham HotspurTottenham421113:947
    3Roter Stern BelgradRoter Stern BelgradRoter Stern41033:13-103
    4Olympiakos PiräusOlympiakos PiräusOlympiakos40135:10-51
    • Nächste Runde
    • Europa League
    Gruppe C
    #MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
    1Manchester CityManchester CityMan City431011:2910
    2Dinamo ZagrebDinamo ZagrebDin. Zagreb41219:725
    3FC Schachtar DonezkFC Schachtar DonezkFC Schachtar41217:9-25
    4AtalantaAtalantaAtalanta40133:12-91
    • Nächste Runde
    • Europa League
    Gruppe D
    #MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
    1Juventus TurinJuventus TurinJuventus43109:4510
    2Atlético MadridAtlético MadridAtlético42116:427
    3Lokomotiv MoskauLokomotiv MoskauLok Moskau41034:7-33
    4Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusen41033:7-43
    • Nächste Runde
    • Europa League
    Gruppe E
    #MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
    1Liverpool FCLiverpool FCLiverpool430110:739
    2SSC NeapelSSC NeapelSSC Neapel42206:338
    3RB SalzburgRB SalzburgRB Salzburg411212:1024
    4KRC GenkKRC GenkKRC Genk40134:12-81
    • Nächste Runde
    • Europa League
    Gruppe F
    #MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
    1FC BarcelonaFC BarcelonaBarcelona42204:228
    2Borussia DortmundBorussia DortmundDortmund42115:417
    3Inter MailandInter MailandInter41126:604
    4Slavia PragSlavia PragSlavia Prag40222:5-32
    • Nächste Runde
    • Europa League
    Gruppe G
    #MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
    1RB LeipzigRB LeipzigRB Leipzig43016:429
    2Olympique LyonOlympique LyonLyon42117:437
    3Zenit St. PetersburgZenit St. PetersburgZenit41125:6-14
    4SL BenficaSL BenficaSL Benfica41035:9-43
    • Nächste Runde
    • Europa League
    Gruppe H
    #MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
    1Ajax AmsterdamAjax AmsterdamAjax421110:557
    2Chelsea FCChelsea FCChelsea42117:617
    3Valencia CFValencia CFValencia42116:517
    4Lille OSCLille OSCLille40133:10-71
    • Nächste Runde
    • Europa League
    Anzeige