Anzeige

Schalke und Werder wurden gehandelt

Ayew-Wechsel in die Bundesliga vom Tisch

01.09.2019 20:10
André Ayew stand beim FC Schalke 04 und Werder Bremen auf dem Zettel
© Catherine Ivill, getty
André Ayew stand beim FC Schalke 04 und Werder Bremen auf dem Zettel

Bis zum 2. September ist das Transferfenster für die Bundesligisten noch geöffnet. Zu den Klubs, die noch personellen Handlungsbedarf sehen, gehören unter anderem der FC Schalke 04 und Werder Bremen. Angeblich stritten sich beide Klubs um denselben Spieler. Ein Deal ist aber nun vom Tisch.

Anfang der Woche hatte das britische Boulevard-Blatt "Daily Star" dem SV Werder Interesse am ghanaischen Nationalspieler André Ayew von Swansea City nachsagt.

Das Konkurrenz-Blatt "Daily Mail" berichtete, dass auch Schalke als möglicher Abnehmer für den 29-Jährigen infrage kommt.

Doch seit Sonntagabend ist klar: Ayew bleibt in Wales. In einem offiziellen Klub-Statement schloss der Angreifer einen Wechsel aus. Er habe "mehrere Angebote von großen Klubs aus dem Ausland" gehabt, bekannte Ayew im Zuge dessen.

Sowohl Werder als auch Schalke sollen an einem Leihgeschäft für eine Saison interessiert gewesen sein. Auch Lazio Rom und Sampdoria Genua wurden als mögliche Abnehmer für Ayew gehandelt.

Der gebürtige Franzose spielte in der vergangenen Saison leihweise bei Fenerbahce und sammelte dort mit guten Leistungen Pluspunkte. In den ersten fünf Partien der aktuellen Spielzeit traf der 29-Jährige für Swansea bereits zwei Mal.

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige