Anzeige

Neymar-Einsatz erst, wenn "die Situation geklärt ist"

Neymar-Zukunft: Tuchel eiert rum

25.08.2019 23:13
Thomas Tuchel weicht den Fragen bezüglich Neymar aus
© Lintao Zhang, getty
Thomas Tuchel weicht den Fragen bezüglich Neymar aus

Für Thomas Tuchel war es eine höchst undankbare Aufgabe, dem Chefcoach von Frankreichs Fußball-Meister Paris St. Germain blieb nichts anderes übrig als rumzueiern. Sein Starspieler Neymar sei "fit", sagte der Ex-Coach von Borussia Dortmund, aber über einen Einsatz am Sonntagabend gegen den FC Toulouse könne er nicht allein entscheiden.

Am Sonntag fehlte der Name Neymar im 19-köpfigen Kader des Hauptstadtklubs, PSG gewann zwar auch ohne den Megastar 4:0 (0:0), Verletzungen der Stars Edinson Cavani und Kylian Mbappé verschärften aber die Personallage beim Serienmeister.

Die Agentur "AFP" schrieb davon, dass Tuchel versucht habe, die Fragen der Journalisten bei der Spieltags-Pressekonferenz "zu umdribbeln". Es hatte wirklich den Anschein ...

Allerdings lässt tief blicken, dass Tuchel letztendlich als Coach nicht nach Leistung und Wichtigkeit aufstellen kann, sondern Transfer-Interessen des Klubs Vorrang haben. Schließlich buhlen die spanischen Giganten Real Madrid und FC Barcelona um den 27 Jahre alten 222-Millionen-Mann Neymar, der in dieser Saison in der Ligue 1 noch nicht für PSG zum Einsatz gekommen war.

Neymar-Einsatz erst, wenn "die Situation geklärt ist"

"Er kann spielen, wenn die Situation zwischen dem Klub und ihm geklärt ist, am Samstag war das noch nicht der Fall, vielleicht am Sonntag", sagte Tuchel und versuchte, sich so gut wie möglich aus der Affäre zu ziehen. Die Fäden in der Causa Neymar haben aber andere in der Hand, PSG-Sportdirektor Leonardo zum Beispiel. So musste Tuchel auf das brasilianische Ass auch gegen Toulouse verzichten.

Teammanager Pep Guardiola bei Englands Champion Manchester City handelte da ganz anders, denn er setzte den von Bayern München umworbenen Leroy Sané im Community Shield Anfang August gegen Champions-League-Sieger FC Liverpool ein. Das Ergebnis ist bekannt: Sane erlitt einen Kreuzbandriss und wurde mittlerweile in Innsbruck operiert. Der Wechsel zum FC Bayern ist derzeit kein Thema mehr an der Säbener Straße.

Der Poker um Neymar könnte Tuchel auch weiterhin in seinen Entscheidungen einschränken. Denn bislang wurde in den Gesprächen von Paris mit potenziellen Interessenten kein Durchbruch erzielt.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Ligue 1 Ligue 1
Anzeige

Tabelle

#MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Paris Saint-GermainParis Saint-GermainParis SG540111:2912
2Angers SCOAngers SCOAngers640213:10312
3OGC NizzaOGC NizzaOGC Nizza640210:8212
4Stade RennesStade RennesRennes63217:4311
5Olympique MarseilleOlympique MarseilleMarseille63218:7111
6Lille OSCLille OSCLille63128:6210
7FC NantesFC NantesFC Nantes63126:5110
8Girondins BordeauxGirondins BordeauxBordeaux62319:729
9Olympique LyonOlympique LyonLyon522112:488
10Stade ReimsStade ReimsStade Reims62224:228
11Nîmes OlympiqueNîmes OlympiqueNîmes Olympique62227:708
12Montpellier HSCMontpellier HSCMontpellier62225:508
13Toulouse FCToulouse FCToulouse62226:8-28
14Amiens SCAmiens SCAmiens62137:9-27
15Stade BrestStade BrestStade Brest61415:7-27
16RC StrasbourgRC StrasbourgRC Strasb.61325:7-26
17AS Saint-ÉtienneAS Saint-ÉtienneSaint-Étienne61236:12-65
18FC MetzFC MetzFC Metz61145:10-54
19AS MonacoAS MonacoAS Monaco60337:14-73
20Dijon FCODijon FCODijon FCO60152:9-71
  • Champions League
  • Champions League Quali.
  • Europa League
  • Relegation
  • Abstieg
Anzeige