Anzeige

Verlängerung des Top-Stürmer ist perfekt

Medien: Keine "Bayern-Klausel" in neuem Werner-Vertrag

25.08.2019 20:28
Timo Werner bleibt bei RB Leipzig
© Martin Rose, getty
Timo Werner bleibt bei RB Leipzig

Nach einer monatelangen Hängepartie hat Nationalspieler Timo Werner seinen Vertrag beim Fußball-Bundesligisten RB Leipzig doch verlängert. Das gaben die Sachsen am Sonntagnachmittag bekannt.

Der neue Kontrakt des Stürmers läuft bis zum 30. Juni 2023. Werners ursprünglicher Vertrag wäre im kommenden Sommer ausgelaufen, dann hätte er ablösefrei gehen können.

Der 23-Jährige soll lange mit einem Wechsel zu Bayern München geliebäugelt haben, weshalb ihn RB entweder in diesem Sommer verkaufen oder seinen Vertrag verlängern wollte.

"Natürlich hat sich dieser Prozess jetzt sehr lange hingezogen, aber ich wollte mir wirklich vollumfänglich sicher sein, dass ich bei diesem Klub die nächsten Entwicklungsschritte machen kann. Und für die richtigen Entscheidungen braucht man halt ab und zu einfach länger. Jetzt kann ich mich voll und ganz darauf konzentrieren, mit unserem Team wieder eine möglichst erfolgreiche Saison zu spielen", sagte Werner.

Nach "kicker"-Informationen soll Werner nun eine stattliche Gehaltserhöhung bekommen haben. Zudem soll es eine Ausstiegsklausel von moderaten 30 Millionen Euro geben. "Bild" will hingegen erfahren haben, dass die Klausel "erfolgsabhängig bis zu 60 Millionen Euro betragen kann", Werner wird demnach mit jedem Vertragsjahr für mögliche Abnehmer günstiger.

Wohl keine Sonderkonditionen für den FC Bayern 

Eine Klausel, die nur für den Wechsel zu einem bestimmten Klub gilt, existiert dem Bericht zufolge nicht. Der heiß gehandelte FC Bayern verfügt also wohl nicht über Sonderkonditionen. Weiterhin enthüllt die Zeitung, dass der Offensivspieler sieben Millionen Euro pro Jahr kassiert.

Leipziger Verantwortliche hatten über die fast ein Jahr andauernden Verhandlungen wiederholt betont, für Werner bis an die finanzielle Schmerzgrenze gegangen zu sein.

Selbst als Werner eine Frist nach der anderen verstreichen ließ, hielten Klubboss Oliver Mintzlaff und Sportdirektor Markus Krösche stets eine Hintertür für den Angreifer offen.

Die Bayern hatten der Werner-Partei vor dem ersten Spieltag mitgeteilt, ihn in diesem Sommer nicht verpflichten zu wollen. Ein konkretes Angebot soll es lediglich von Atlético Madrid gegeben haben. Einen Wechsel ins Ausland lehnte Werner aber ab.

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige

Tabelle

#MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1RB LeipzigRB LeipzigRB Leipzig541013:31013
2Bayern MünchenBayern MünchenFC Bayern532016:41211
3Borussia DortmundBorussia DortmundDortmund531115:7810
4SC FreiburgSC FreiburgSC Freiburg531111:4710
5FC Schalke 04FC Schalke 04Schalke 04531110:5510
6Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbach53117:5210
7Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusen53118:7110
8VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburg42207:348
9Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurt52127:707
10Werder BremenWerder BremenSV Werder52038:12-46
11FC AugsburgFC AugsburgAugsburg51227:11-45
12Fortuna DüsseldorfFortuna DüsseldorfDüsseldorf51137:9-24
131899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheim41123:6-34
141. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion Berlin51135:10-54
15Hertha BSCHertha BSCHertha BSC51135:11-64
161. FC Köln1. FC Köln1.FC Köln51044:11-73
171. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 0551045:15-103
18SC Paderborn 07SC Paderborn 07Paderborn50146:14-81
  • Champions League
  • Europa League
  • Relegation
  • Abstieg
Anzeige