Anzeige

Die Stimmen zum Spiel

BVB nach Kraftakt in Köln: "Plan ist am Ende aufgegangen"

23.08.2019 23:23
Die BVB-Profis ließen sich nach dem Schlusspfiff in Köln feiern
© Matthias Hangst, getty
Die BVB-Profis ließen sich nach dem Schlusspfiff in Köln feiern

Nach dem emotionalen Freitagsspiel zwischen dem 1. FC Köln und Borussia Dortmund (1:3) am 2. Spieltag der Fußball-Bundesliga standen die Beteiligten den "DAZN"-Reportern Rede und Antwort. Die wichtigsten Stimmen im Überblick.

Achim Beierlorzer (Trainer 1. FC Köln): "Ich kann meiner Mannschaft zu der Leistung nur gratulieren. Wir sind immer wieder angelaufen. Es ist schade, dass wir am Ende leer ausgehen, aber so ist der Fußball. Dortmund hatte in der ersten Hälfte keine Torchance und das 1:1 fällt dann aus einer Ecke. Danach waren wir einfach zu gierig und kassieren den zweiten Gegentreffer."

Dominick Drexler (1. FC Köln): "Wir haben über weite Strecken ein gutes Spiel gezeigt und es dem BVB auch nicht leichtgemacht. Am Ende zählt jedoch nur das Ergebnis und es ist schade, dass wir leer ausgehen. Es ist nicht wichtig, wer hier das Tor schießt. Natürlich freue ich mich über meinen Treffer, aber am Ende hätte ich mich über drei Punkte noch mehr gefreut."

Marco Reus (Borussia Dortmund): "Wir sind geduldig geblieben und wollten in der zweiten Hälfte das Tempo ausbauen. Es war nur eine Frage der Zeit, bis wir das Tor erzielen. Auch der Trainer hat uns in der Halbzeit mitgegeben, dass wir das Tempo weiter hochhalten müssen, denn dann werden die Kölner müde. Der Plan ist am Ende dann auch aufgegangen."

Julian Brandt (Borussia Dortmund): "Im Nachhinein bin ich sehr zufrieden, aber wir wussten, dass es kein einfaches Spiel wird. Wir sind in Rückstand geraten, haben eine tolle Moral bewiesen und am Ende verdient gewonnen. Alle in der Mannschaft geben Gas und bei uns herrscht ein gesunder Konkurrenzkampf. Das zeigt, welche Qualität das Team in der Breite hat."

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige