Anzeige

Supercup-Thriller verspricht Hochspannung im Meisterkampf

22.08.2019 12:36
Kiel und Flensburg sind die großen Titelfavoriten in der HBL
© Martin Rose, getty
Kiel und Flensburg sind die großen Titelfavoriten in der HBL

Die SG Flensburg-Handewitt hat mit dem Sieg im Supercup bewiesen, dass mit dem Titelverteidiger erneut zu rechnen ist. Top-Favorit bleibt aber der unterlegene THW Kiel.

Als die Spieler der SG Flensburg-Handewitt den Supercup im Konfettiregen glücklich in die Höhe reckten, stand Filip Jicha wenige Meter entfernt und suchte nach Erklärungen. "Einige Kleinigkeiten sind uns nicht gelungen. Wenn man gewinnen will, muss man die Chancenverwertung deutlich verbessern", sagte der neue Trainer des THW Kiel nach dem 3:4 im Siebenmeterwerfen gegen den Nordrivalen.

Den ersten Titel der Saison hat der deutsche Rekordmeister damit verspielt, doch Jicha bleibt vor dem Saisonstart der Handball-Bundesliga optimistisch. "Natürlich hätten wir sehr gerne gewonnen. Aber wir müssen das Gute weiterentwickeln und vertiefen", sagte der Ex-Welthandballer, der den Pokalsieger als Nachfolger von Alfred Gislason erstmals seit 2015 wieder zum Meistertitel führen soll.

Ein Selbstläufer wird das nicht, das verdeutlichte das 100. Landesderby gegen Flensburg. "Wir sollten besser spielen", sagte THW-Topstar Domagoj Duvnjak, der nach dem 28:28 nach 60 Minuten mit dem letzten Siebenmeter an SG-Torhüter Benjamin Buric scheiterte. "Siebenmeterwerfen ist immer eine Lotterie. Das Leben geht weiter", sagte der Kroate. Eines machte der Thriller am Mittwochabend deutlich: Der Titel geht in der kommenden Saison nur über Flensburg und Kiel - und es wird verdammt spannend.

Göppingen als Auftakt-Gegner für den THW Kiel

Die Kieler erwarten am Sonntag zum Auftakt Altmeister Frisch Auf Göppingen. Nach dem "zerfahrenen Spiel" gegen Flensburg, hofft Steffen Weinhold auf eine Leistungssteigerung. "Es gibt einige Punkte, an denen wir arbeiten müssen. Flensburg hat bewusst das Tempo verschleppt, davon haben wir uns anstecken lassen. Wir sind nicht so in unser Tempospiel gekommen", sagte der Nationalspieler.

Während der Top-Favorit auf den Meistertitel ein wenig Frust schob, feierten die Flensburger ihren dritten Triumph bei der stimmungsvollen Saison-Ouvertüre. Nach Spielschluss schleppte ein Betreuer erst einmal einen Kasten Pils in die Kabine. "Wir haben den THW Kiel heute geschlagen und wenn wir mit der Top-Mannschaft mithalten können, dann ist alles gut", sagte Trainer Maik Machulla, der die SG zuletzt zu zwei Meisterschaften in Serie führte und nun erneut mit "einem positiven Gefühl" in die Saison geht.

Mit dem Auswärtsspiel bei MT Melsungen wartet am Sonntag allerdings eine knifflige Aufgabe auf den Titelverteidiger, am zweiten Spieltag kommt es dann zum Duell gegen den Mitfavoriten Rhein-Neckar Löwen um Rückkehrer Uwe Gensheimer. "Das ist ein Kracher direkt am Anfang. Wir haben ein Hammer-Auftaktprogramm", sagte Johannes Golla, der gegen Kiel mit acht Toren zum Matchwinner avancierte.

Die SG fühlt sich aber bereit für die Mission Titel-Hattrick. "Wir sind auf dem richtigen Weg", sagte Golla.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige