Anzeige

Stürmer will von Real-Star lernen

BVB, Frankfurt, Milan? Luka Jovic lacht über Gerüchte

21.08.2019 16:44
Luka Jovic bei seiner Vorstellung in Madrid
© Denis Doyle, getty
Luka Jovic bei seiner Vorstellung in Madrid

Erst wenige Wochen liegt der 60-Millionen-Euro-Wechsel von Luka Jovic zu Real Madrid zurück, schon wurde der Angreifer Teil wilder Spekulationen auf dem Transfermarkt. So brachten spanische Medien ein Leihgeschäft zum BVB oder gar zurück zu Eintracht Frankfurt ins Spiel. Nun bezieht der Serbe selbst Stellung zu den anhaltenden Gerüchten.

"Sie bringen mich immer so zum Lachen. Die Medien werden sich immer mit solchen Geschichten befassen. Ich habe mich seit Beginn meiner Karriere an alle Arten von Meldungen gewöhnt und mich damit abgefunden", zeigte sich Luka Jovic im Interview mit der serbischen "Vecernje Novosti" gelassen: "Die Zeit wird zeigen, was wahr ist."

Nach einer mäßigen Vorbereitung hatte sich der ehemalige Frankfurter bei seinem neuen Klub Real Madrid zum Saisonstart keinen Stammplatz erkämpfen können. Das Portal "Don Balon" spekulierte daraufhin über ein mögliches Leihgeschäft in die Bundesliga und nannte dabei gleich zwei Möglichkeiten: Borussia Dortmund und Eintracht Frankfurt.

Beim Revierklub wäre er der gesuchte Backup für Angreifer Paco Alcácer, bei Ex-Klub Frankfurt der Ersatz für den abgewanderten Sébastien Haller. Italienische Medien legten nach und brachten den AC Milan ins Spiel.

Jovic habe derweil versucht, in den vergangenen Wochen "keine Zeitungsartikel zu lesen" und sich allein auf das Sportliche "zu konzentrieren". Alle drei Optionen sind daher wohl äußerst unwahrscheinlich.

Luka Jovic will von Real-Star lernen

Ohnehin wolle der 21-Jährige die kommenden Monate nutzen, um möglichst viel von Real-Coach Zinédine Zidane zu lernen. "Zidane glaubt an mich, sein Denken hat sich nicht verändert. Ich lerne Tag für Tag von ihm, ich bin sehr glücklich."

Beim 3:1-Auftaktsieg gegen Celta Vigo kam Jovic nach Einwechslung für Torschütze Karim Benzema immerhin auf einen ersten Kurzeinsatz in La Liga. Für seinen Konkurrenten im Angriff hatte er dabei nur lobende Worte übrig. Der Franzose sei "ein sehr interessanter Stürmer, hat viel mehr Erfahrung als ich und ich versuche, von ihm zu lernen". Er komme mit ihm sowie mit den anderen Stars bei den Königlichen "gut zurecht", in der Umkleidekabine werde viel gelacht.

Luka Jovic hatte in der vergangenen Saison entscheidenden Anteil am Erfolg von Eintracht Frankfurt. Wettbewerbsübergreifend erzielte er 27 Treffer für die SGE, bei Real Madrid unterschrieb er einen Langzeitvertrag bis 2025.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige

Tabelle

#MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1RB LeipzigRB LeipzigRB Leipzig541013:31013
2Bayern MünchenBayern MünchenFC Bayern532016:41211
3Borussia DortmundBorussia DortmundDortmund531115:7810
4SC FreiburgSC FreiburgSC Freiburg531111:4710
5FC Schalke 04FC Schalke 04Schalke 04531110:5510
6Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbach53117:5210
7Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusen53118:7110
8VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburg42207:348
9Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurt52127:707
10Werder BremenWerder BremenSV Werder52038:12-46
11FC AugsburgFC AugsburgAugsburg51227:11-45
12Fortuna DüsseldorfFortuna DüsseldorfDüsseldorf51137:9-24
131899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheim41123:6-34
141. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion Berlin51135:10-54
15Hertha BSCHertha BSCHertha BSC51135:11-64
161. FC Köln1. FC Köln1.FC Köln51044:11-73
171. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 0551045:15-103
18SC Paderborn 07SC Paderborn 07Paderborn50146:14-81
  • Champions League
  • Europa League
  • Relegation
  • Abstieg
Anzeige