Anzeige

Feldhockey-EM in Antwerpen

Zitterpartie! DHB-Frauen treffen auf Spanien

21.08.2019 14:00
Selin Oruz und die DHB-Damen haben den Gruppensieg verpasst
© Mitchell Leff, getty
Selin Oruz und die DHB-Damen haben den Gruppensieg verpasst

Die deutschen Hockeyfrauen haben sich ins Halbfinale der EM in Antwerpen gezittert. Das Team des belgischen Bundestrainers Xavier Reckinger hielt Irland im abschließenden Gruppenspiel mit 1:1 (1:1) auf Abstand und schloss die Vorrunde auf Rang zwei ab. Auch die deutschen Männer kämpfen um die Medaillen.

Der Gegner in der Vorschlussrunde ist Spanien, das sich nach einem 1:0 gegen Belgien den Sieg in der Gruppe A vor Titelverteidiger Niederlande sicherte. Zuletzt gewann die Damen-Auswahl 2015 eine EM-Medaille, in London reichte es zu Bronze. Titelgewinne feierte die Auswahl des Deutschen Hockey-Bundes (DHB) 2007 und 2013.

"Wir haben es nicht geschafft, die ganze Partie über unser Passspiel durchzuziehen und haben unsere Chancen bei Strafecken nicht genutzt", sagte Kapitänin Janne Müller-Wieland: "Wir werden jetzt ein Eisbad nehmen, regenerieren und dann um die Goldmedaille kämpfen."

Gegen Irland brachte Pia Maertens das zunächst dominante Reckinger-Team mit einer starken Einzelaktion per Rückhandschuss früh in Führung (8.). Mit dem Ende des ersten Viertels nutzten die Irinnen eine Strafecke zum Ausgleich (15.), doch das brachte die deutsche Mannschaft nicht aus dem Rhythmus. Hannah Gablac und Elisa Gräve trafen den Pfosten (22.), Deutschland blieb am Drücker.

Doch der Chancenwucher schien das Team ab dem dritten Viertel zunehmend zu belasten. Nike Lorenz ließ rund vier Minuten vor dem Ende sogar einen Siebenmeter aus, die Schlussphase wurde zur Zitterpartie.

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige