Anzeige

Ex-Dortmunder spielt jetzt bei Chelsea

Enthüllt: Darum wechselte Pulisic nicht vom BVB zu United

18.08.2019 15:41
Christian Pulisic wollte nicht nach Manchester
© Christof Koepsel, getty
Christian Pulisic wollte nicht nach Manchester

Nach mehr als vier Jahren bei Borussia Dortmund verließ Christian Pulisic den BVB im Sommer und wechselte zum FC Chelsea. Dabei waren die Blues nicht der einzige Klub, der Interesse am US-Nationalspieler hatte. Auch Manchester United buhlte in der Vergangenheit um Pulisic. Nun kam heraus, warum der 20-Jährige nicht zu den Red Devils ging.

Ob Liverpool, Real Madrid, Juventus oder Manchester United: Bevor Christian Pulisic den BVB verließ und sich zu einem Wechsel zum FC Chelsea entschloss, gab es kaum einen namhaften Verein in Europa, dem kein Interesse an dem jungen US-Amerikaner nachgesagt wurde.

Manchester United war einer der Klubs, die am intensivsten um Pulisic buhlten. Allerdings standen sich die Red Devils bei ihren Bemühungen um den ehemaligen BVB-Überflieger selbst im Weg.

Robin Walker, ein ehemaliger Jugendtrainer von Pulisic bei Brackley Town, verriet nun, warum sich der Mittelfeldspieler damals gegen einen Wechsel zum englischen Rekordmeister entschloss. 

"Er wollte wegen José Mourinho nicht zu Manchester United. Sein Vater konnte Mourinho nicht leiden, weil er jungen Spielern keine Chance gibt", verriet Walker im Gespräch mit dem "Telegraph", dass der "Special One" letztlich dafür verantwortlich war, dass Pulisic heute nicht das Trikot der Red Devils trägt.

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige