Anzeige

Bayern-Pleite als BVB-Ansporn

Stimmen: "Habe schon schlechtere Tage erlebt"

17.08.2019 21:21
David Wagner holte in seinem ersten Bundesligaspiel einen Punkt
© Maja Hitij, getty
David Wagner holte in seinem ersten Bundesligaspiel einen Punkt

Der BVB startet mit einem ungefährdeten Kantersieg in die Saison und bedankt sich dafür unter anderem beim FC Bayern. Beim 1. FC Köln ist der Ärger schon nach dem 1. Spieltag groß. Die "Sky"-Stimmen zu den Samstagsspielen der Bundesliga:

  • Borussia Mönchengladbach - FC Schalke 04 0:0

David Wagner (Trainer FC Schalke 04) ...

... zum Spiel: "Ich habe schon schlechtere Tage erlebt. Ich denke, wir haben ein Spiel gesehen, das vorkommt, wenn sich zwei Mannschaften bekämpfen. Beide Mannschaften haben sehr leidenschaftlich verteidigt. Für uns war das auf jeden Fall ein gutes Spiel. Vor allem in der ersten Halbzeit haben die Jungs defensiv alles reingeschmissen. Sicherlich war es fernab von perfekt. Ich kann ja auch kein Scheiß erzählen, wir sind hier schon sehr dezimiert angereist. Wir brauchen Spieler zurück. Es ging heute darum, Bereitschaft zu zeigen und Leidenschaft an den Tag zu legen, die du haben musst, wenn du das Trikot von Schalke trägst."

... zur Vorbereitung: "Wir haben mit Vorbereitungsstart inklusive dem ersten Pflichtspiel zusammengearbeitet. Natürlich gewöhnt man sich noch aneinander, an die Abläufe - sowohl die Jungs bei uns als auch ich bei den Jungs. Dementsprechend sind wir genau sieben Wochen weit. Diese sieben Wochen waren absolut in Ordnung."

... zur Orientierung an Liverpools Spielweise: "Ich glaube, das ist extrem hoch gegriffen. Wir reden von den Besten der Besten und man sollte versuchen, von den Besten der Besten zu lernen. Das ist schon richtig, dass wir uns daran orientieren und den Jungs die eine oder andere Hilfestellung mit Ideen von Liverpool gegeben haben. Nichtsdestotrotz ist das ein ganz, ganz weiter Weg, aber wir schauen nach den Besten."

Alexander Nübel (Kapitän FC Schalke 04) ...

... zum Spiel: "Ich glaube, in der ersten Halbzeit haben wir gute Konterchancen, wenn wir die nutzen, sieht es ganz gut aus. Aber alles in allem war es ein gutes Spiel von uns."

... zum Vergleich zwischen vergangener und neuer Saison: "Kopf frei - Ich glaube, das ist ein großer Aspekt. Disziplin hatten wir letztes Jahr auch, da waren wir zu verkopft. Das ist ganz wichtig für die neue Saison. Deswegen war es ein guter Start, denn im Borussia-Park zu spielen ist nie einfach."

Marco Rose (Trainer Borussia Mönchengladbach) ...

... zum Spiel: "Ich finde, die Leistung war in Ordnung. Wir haben heute einen kleinen Schritt nach vorne gemacht. Noch nicht oft genug und trotzdem ist die Bemühung da und die Jungs versuchen es immer wieder. Wir haben heute insgesamt wenig zugelassen. Es hätte uns gutgetan, weil das noch mehr Überzeugung schafft, von dem, was wir machen. Ich muss sagen, die Jungs ziehen hervorragend mit. Für mich heute, und das soll hängen bleiben, waren viele positive Ansätze dabei und wir hätten natürlich gerne gewonnen. Ich hatte den Eindruck, dass die Leute den Jungs Respekt gezollt haben."

Breel Embolo (Borussia Mönchengladbach) ...

... zum Spiel: "Es war ein intensives Spiel auf beiden Seiten. Das erste Spiel in der Liga war direkt ein Topspiel. Meine alte Mannschaft hat das defensiv sehr, sehr gut gemacht. In der zweiten Halbzeit haben wir ein, zwei Topchancen, die wir nicht machen. Wir haben gut verteidigt und offensiv versucht zu spielen "

... zu seiner Leistung: "Ich finde, ich war aktiv und hatte viele Bälle. Klar, kann ich mein Spiel noch steigern und es ist noch Luft nach oben. Ich möchte gesund bleiben und eine geile Saison mit einer geilen Mannschaft spielen."

Stefan Lainer (Borussia Mönchengladbach) ...

... zum Bundesliga-Debüt: "Es war alles, was man sich erwartet hat von der deutschen Bundesliga. Es war trotzdem ein super Spiel für mein erstes Spiel in der Bundesliga. Ich habe es sehr genossen."

... zu Marco Rose: "Er geht seinen Weg unbekümmert. Ich bin komplett überzeugt von seiner Sichtweise und seiner Philosophie. Ich glaube, dass wir auf dem richtigen Weg sind, wir brauchen natürlich noch etwas Zeit."

  • Borussia Dortmund - FC Augsburg 5:1

Julian Weigl (Borussia Dortmund) ...

... zum Spiel: "Es ist ein geiles Gefühl, besser hätten wir nicht starten können. Auch, wenn die ersten zwei Minuten nicht so liefen, wie wir uns das vorgestellt haben, sind wir ruhig geblieben und haben da wieder unsere Qualität gezeigt. Ich denke, wir können zufrieden sein. Wir haben viele Jungs, die Schwung reinbringen. Wir haben riesen Qualität und wenn wir den Ball früh erobern, sind wir brandgefährlich."

... zum Unentschieden der Bayern am Vorabend: "Wir haben wahrgenommen, dass die Bayern nicht gewonnen haben. Es hat uns natürlich umso mehr angespornt, ein Zeichen zu setzen. Und das ist uns heute ausdrucksvoll gelungen."

... zu den ausgesprochenen Titelambitionen: "Ich denke, es ist eine gute Herangehensweise. Ich denke, wir können so mutig sein und das offen ansprechen. Wir haben einen tollen Kader, wir sind ein toller Verein. Wenn wir mit diesem Ziel in die Saison gehen, tut das jedem gut."

... zu Mats Hummels: "Ich kenne ihn ja schon von seiner Zeit, als ich hierhergekommen bin. Er hat das heute gut gemacht. Die Fans haben ihn gut empfangen. Ich denke, das war eine rundum gelungene Sache."

Marco Reus (Borussia Dortmund): "Es war eine große Vorfreude da, das erste Spiel zuhause zu bestreiten. Ausverkauftes Haus, die Fans waren wieder gigantisch, gerade nach dem 0:1, das war extrem laut. Wir haben nie dran gezweifelt, dass wir dieses Spiel gewinnen können. Es war natürlich nicht alles perfekt, wir hätten gerne vor der Halbzeit noch das 2:1 gemacht. In der Pause haben wir gesagt, dass wir zielstrebiger sein müssen. So sind wir dann auch zu unseren Torchancen gekommen. Dass wir in der zweiten Halbzeit dann auf die Südtribüne gespielt haben, gibt uns immer den nötigen Kick."

Daniel Baier (Kapitän FC Augsburg): "Es ist der erste Spieltag, wir haben in Dortmund gespielt. Wir haben zum Schluss richtig auf die Fresse bekommen. Das ist die aktuelle Situation. Wir sind nicht mehr in die entscheidenden Zweikämpfe gegangen, wir haben sie machen lassen. Sie haben mit uns Katz' und Maus' gespielt. Es gab von uns Begleitschutz im Sechzehner. Das müssen wir dringend abstellen. Auch, wenn die Dortmunder Qualität haben, das war fahrlässig. Dann haben sie hochverdient gewonnen und uns auch vorgeführt."

  • Werder Bremen - Fortuna Düsseldorf 1:3

Florian Kohfeldt (Trainer Werder Bremen) zum Spiel: "Solche Tage gibt's. Der Torwart von Fortuna hat überragend gehalten, das kann man gar nicht anders sagen. Wir hätten es mehr erzwingen müssen. Ich will nicht sagen, dass sie die bessere Mannschaft waren, aber sie waren cleverer und abgezockter und haben damit das Spiel gewonnen."

Davy Klaassen (Werder Bremen) zum Spiel: "Wenn wir so viele Chancen kriegen und nur ein Tor machen, dann ist das zu wenig."

Friedhelm Funkel (Trainer Fortuna Düsseldorf) ...

... zum Spiel: "Die Mannschaft hat sich die drei Punkte durch ihre Leidenschaft verdient. Wir haben aus meiner Sicht ein bisschen glücklich gewonnen. Wir haben drei Tore gemacht, wir haben aber unglaublich vielen Drucksituationen standhalten müssen und hatten mit Zack Steffen einen Torhüter hinten drin, der hervorragend gehalten hat. Wir waren sehr effektiv im Spiel nach vorne und haben nach hinten viel Leidenschaft gezeigt."

... zu Zack Steffen: "Er war mit Sicherheit Mann des Spiels. Er hat uns sehr geholfen, diesen Sieg über die Zeit zu bringen. Zack hat schon in der Vorbereitung gezeigt, dass er ein sehr, sehr guter Torhüter ist. Heute hat er das in seinem ersten Bundesligaspiel unterstrichen."

  • SC Freiburg - FSV Mainz 3:0

Daniel Brosinski (FSV Mainz 05) zum Spiel: "Dass wir in drei Minuten drei Tore kassieren, das geht mir tierisch auf den Sack. Normal ist es ein typisches 0:0-Spiel hinten heraus und dann bringen wir uns um mindestens einen Punkt. Da muss sich dann jeder hinterfragen, was wir ab der 81. Minute gemacht haben."

Christian Streich (Trainer SC Freiburg): "Das Ergebnis ist zu hoch. Aber wir haben dann das 1:0 geschossen, haben dann super das 2:0 gemacht. Wir haben das ganze Spiel über verteidigt, gegen eine sehr schnelle, gut organisierte Mainzer Mannschaft. Das war ein extrem schwieriges Spiel. Ich bin sehr zufrieden, dass wir gegen solch einen Gegner jetzt das erste Spiel gewinnen konnten.

  • VfL Wolfsburg - 1. FC Köln 2:1

Oliver Glasner (Trainer VfL Wolfsburg) zum Spiel: "Ich habe mir vorgenommen, alle Entscheidungen des Schiedsrichters so hinzunehmen, wie er das macht. Er hat entschieden, es ist kein Elfmeter, also ist es kein Elfmeter und ich hoffe, dass ich das bis zum 34. Spieltag so durchziehe. Das habe ich schon als kleiner Junge gelernt: Der Schiedsrichter hat immer recht. "

Maximilian Arnold (Torschütze VfL Wolfsburg) zum seinem Tor: "Ich bin ganz gut abgerutscht und hatte das nötige Glück, dass er dann reingegangen ist."

Achim Beierlorzer (Trainer 1. FC Köln) zum Spiel: "So eine Grätsche, die nicht den Ball spielt und den Mann komplett im Sechzehner mitnimmt - das ist ein Elfer."

Dominik Drexler (1. FC Köln) zum Spiel: "Ich finde, die Bilder sprechen für sich und für mich ist das ein klarer Elfmeter. Aber weiter geht's. Nicht zu viel hadern, andere Sachen besser machen. Schade, dass er ihn nicht gegeben hat."

  • Bayer Leverkusen - SC Paderborn 3:2

Kevin Volland (Torschütze Bayer Leverkusen) zum Spiel: "Es war ein Spiel, wo du einfach gewinnen musst. Du musst dich auch immer erst ein bisschen finden, deswegen sind wir froh, die drei Punkte geholt zu haben."

Peter Bosz (Trainer Bayer Leverkusen) zum Spiel: "Meine Erfahrung ist, dass man drei-, viermal pro Saison richtig schlecht spielt. Aber, wenn man dann drei Punkte holt, muss man zufrieden sein. Das war heute nicht gut und wenn man dann gewinnt, dann muss man zufrieden sein und das sind wir auch."

Steffen Baumgart (Trainer SC Paderborn) zum Spiel: "Wir können viel Erfahrung aus dem Spiel mitnehmen, aber wir haben gesehen, dass unser Fußball funktioniert und das ist das wichtigste. Und das ist auch die Erkenntnis des Tages für uns. Leverkusen hat alle drei Tore überragend herausgespielt - Hut ab."

Christian Strohdiek (Kapitän SC Paderborn) zum Spiel: "Natürlich ist das ärgerlich, dass man mit null Punkten vom Platz geht. Ich glaube, den Aufwand, den wir betrieben haben, hätte zumindest einen Punkt verdient gehabt. Trotzdem sind wir stolz, dass wir zeigen konnten, dass wir nicht das Kanonenfutter dieser Liga sind."

Sven Michel (Torschütze SC Paderborn) zum Spiel: "Ich glaube, wir haben uns sehr, sehr teuer verkauft. Wir haben gezeigt, dass unsere Art Fußball zu spielen gegen so einen Gegner funktioniert. Darauf können wir ganz klar aufbauen."

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige

Tabelle

#MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1RB LeipzigRB LeipzigRB Leipzig431010:3710
2Borussia DortmundBorussia DortmundDortmund430113:589
3SC FreiburgSC FreiburgSC Freiburg430110:379
4Bayern MünchenBayern MünchenFC Bayern422012:488
5VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburg42207:348
6FC Schalke 04FC Schalke 04Schalke 0442118:447
7Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbach42115:417
8Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusen42116:7-17
9Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurt42025:506
10Werder BremenWerder BremenSV Werder42028:9-16
11Fortuna DüsseldorfFortuna DüsseldorfDüsseldorf41126:7-14
121. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion Berlin41125:8-34
131899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheim41123:6-34
14FC AugsburgFC AugsburgAugsburg41126:10-44
151. FC Köln1. FC Köln1.FC Köln41034:7-33
161. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 0541034:13-93
17SC Paderborn 07SC Paderborn 07Paderborn40135:12-71
18Hertha BSCHertha BSCHertha BSC40133:10-71
  • Champions League
  • Europa League
  • Relegation
  • Abstieg
Anzeige