Anzeige

FCA ruft 20 Millionen Euro Ablöse auf

Bericht: Schalke mischt im Poker um Philipp Max mit

14.08.2019 14:27
Philipp Max steht offenbar beim FC Schalke 04 auf dem Zettel
© Alexander Hassenstein, getty
Philipp Max steht offenbar beim FC Schalke 04 auf dem Zettel

Bei der Suche nach einem neuen Linksverteidiger ist zuletzt Ricardo Rodríguez von Inter Mailand in den Fokus des FC Schalke 04 gerückt. Mit Philipp Max vom FC Augsburg taucht nun ein weiterer Name auf der Kandidatenliste auf.

Wie "fussballtransfers.com" berichtet, befassen sich die Bosse der Königsblauen mit der Personalie Max. Allerdings dürfte ein Transfer aus finanzieller Sicht nur schwer zu stemmen sein.

Dem Bericht zufolge darf Max den FCA nur verlassen, sollte ein Interessent rund 20 Millionen Euro auf den Tisch legen. Dann würde Augsburg dem 25-Jährigen, der noch bis 2022 gebunden ist, keine Steine in den Weg legen.

Ex-Wolfsburger Ricardo Rodríguez, der laut "Gazzetta dello Sport" und "calciomercato" ebenfalls auf dem Schalke-Zettel steht, soll dagegen "nur" 15 Millionen Euro kosten.


Mehr dazu: Milan-Duo vor Bundesliga-Rückkehr: Greift Schalke zu?


Schalke ist aber nicht der einzige Klub, der auf Max aufmerksam geworden ist. Offenbar hat Atalanta Bergamo ebenfalls die Fühler nach dem Linksverteidiger ausgestreckt. Laut dem Bericht des Online-Portals haben bereits erste Gespräche stattgefunden. Beim italienischen Klub würde Max sogar in der Champions League spielen.

Doch auch bei Bayer Leverkusen soll Max Thema sein. Der Werksklub bemüht sich offenbar um einen Verkauf von Wendell. Sollte dies zu entsprechenden Konditionen gelingen, würde sich Bayer konkret in den Max-Poker einschalten, heißt es in dem Bericht.

Barca und Liverpool als Konkurrenten?

Zuletzt wurde auch Borussia Mönchengladbach mit Max in Verbindung gebracht. Laut einem "Bild"-Bericht gehörte der 25-Jährige zu den heißen Kandidaten des Klubs vom Niederrhein. Doch mit der Verpflichtung von Rami Bensebaini von Stade Rennes ist das Interesse der Fohlen wohl erloschen.

Gleiches gilt für Borussia Dortmund, wo Max lange als neuer Linksverteidiger gehandelt wurde. Die Planstelle des BVB wurde allerdings mit Nationalspieler Nico Schulz geschlossen.

Max ist noch bis 2022 an den FC Augsburg gebunden. Der 25-Jährige strebt aber wohl einen Wechsel zu einem größeren Verein an. Gegenüber der "Sport Bild" untermauerte er seine Ambitionen: "Ich habe Träume und Ziele, ich will international spielen, vielleicht mal oben mitmischen. Aber alles zu seiner Zeit." Zuletzt sollen sogar der FC Liverpool und der FC Barcelona angeklopft haben.

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige

Tabelle

Anzeige