Anzeige

"Bayern-Schreck" Covic lobt Kovac

14.08.2019 13:39
Ante Covic hat den FC Bayern schon einmal bezwungen
© Marc Atkins, getty
Ante Covic hat den FC Bayern schon einmal bezwungen

Als Spieler hat Ante Covic den deutschen Fußball-Rekordmeister Bayern München 1998 bezwungen, als Trainer von Hertha BSC schwelgt der 43-Jährige heute aber nicht mehr in Erinnerungen.

"Selbst meine Kinder wollen das nicht mehr hören", sagte Covic vor dem Bundesliga-Auftakt am Freitag in München. Vor 21 Jahren hatten Covic und der heutige Hertha-Geschäftsführer Michael Preetz die Berliner zum 2:1-Erfolg geschossen.

Auch Preetz verkniff sich am Mittwoch nostalgische Anwandlungen. "Das ist eine schöne Erinnerung für uns beide. Das hilft uns für Freitagabend nullkommanull", so der frühere Stürmer. Covic, der von 1996 bis 2000 für Hertha gespielt hatte, freute sich derweil über das Lob von Bayern-Trainer Niko Kovac. Der hatte erklärt, dass sich die Berliner unter dem neuen Trainer Covic verbessern werden.

"Man freut sich immer über Lob des Kollegen, in dem Fall sogar eines Freundes. Wir haben beide kroatische Wurzeln", sagte Covic, der wie Kovac in Berlin aufwuchs, jedoch nie mit ihm in einer Mannschaft spielte. "Uns verbindet der Fußball, ab und zu sind wir uns in der Kirche begegnet und haben über Fußball gesprochen. Ich kann das Lob aber nur zurückgeben, wenn man sieht, dass er in den letzten beiden Jahren Titel geholt hat", sagte Covic.

In München fehlen werden Neuzugang Dedryck Boyata, Flügelspieler Javairo Dilrosun, Außenverteidiger Marvin Plattenhardt (alle muskuläre Probleme) und U21-Vizeeuropameister Arne Maier (Kniereizung). Das Quartett hatte die Woche über bereits im Training pausiert.

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige

Tabelle

Anzeige