Anzeige

Abgestürzter Rad-Held vor Rückkehr ins Rampenlicht

RTL will Jan Ullrich mit Top-Gage ins Dschungelcamp locken

14.08.2019 12:09
Jan Ullrich könnte schon bald in den öffentlichen Fokus zurückkehren
© Alex Grimm, getty
Jan Ullrich könnte schon bald in den öffentlichen Fokus zurückkehren

Im Rahmen der RTL-Sendung "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus" traten schon viele ehemalige Sport-Stars den Gang in den australischen Dschungel an. Nun könnte ein weiterer namhafter Ex-Athlet folgen.

Wie die "Bunte" berichtet, will RTL den ehemaligen Rad-Profi Jan Ullrich für die neue Staffel des Dschungelcamps als Kandidaten gewinnen. Um den einstigen Tour-de-France-Champion von einem Auftritt in dem TV-Format zu überzeugen, greift der TV-Sender anscheinend tief in die Tasche. Das Blatt spricht von einer "Rekordgage", die der 45-Jährige verdienen könnte.

Für das alljährliche TV-Format werden Prominente in ein Urwald-Lager in Australien geflogen. Dort müssen die (Ex-)Stars täglich Prüfungen bestehen, während sie dauerhaft von Kameras begleitet werden. Das Publikum stimmt per Telefon ab, welcher Kandidat das Camp vorzeitig verlassen muss. Am Ende wird der letzte verbliebene Kandidat zum "Dschungelkönig" gekrönt.

Wie viel Geld Ullrich im kommenden Januar für seine Teilnahme erhalten würde, lässt sich nur abschätzen. Bislang hält angeblich Hollywood-Star Brigitte Nielsen den Rekord für die höchste Gage. Die "Bunte" schreibt mit Verweis auf das Portal "gehalt.de", die spätere Dschungelkönigin habe für ihren Gang in der Urwald 2012 mutmaßlich bis zu 200.000 Euro erhalten. 

In der Vergangenheit sorgten bereits etliche Sportler für Aufsehen in der Sendung. So nahmen die Fußballer Ailton (2012), Thomas Häßler (2017) und Eike Immel (2008) als Kandidaten teil, Torsten Legat schaffte es 2016 als Dritter sogar auf das Podest.  


Pascal Hens, Torsten Legat und Co.: Diese Stars gingen ins Trash-TV


Ullrich rutschte in den vergangenen Jahren durch private Eskapaden immer wieder in die Schlagzeilen. Erst wurden dem ehemaligen Telekom-Fahrer wegen Dopings seine Siege aberkannt, später folgten Alkohol- und Drogenprobleme. Im Sommer 2018 wurde er nach einem Ausraster sogar festgenommen.

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige