Anzeige

Alter Artikel aus dem Netz verschwunden

Neue Entwicklungen im Fall von Bakery Jatta

14.08.2019 09:16
Bakery Jatta ist unfreiwillig in den Fokus der Öffentlichkeit geraten
© Thomas Eisenhuth, getty
Bakery Jatta ist unfreiwillig in den Fokus der Öffentlichkeit geraten

Seit sieben Tagen steht HSV-Profi Bakery Jatta unfreiwillig im Fokus der Öffentlichkeit. Noch immer gibt es offene Fragen bezüglich des Alters und der Identität des Offensivspielers. Nun gibt es in dem Fall neue Entwicklungen.

Bei weiteren Recherchen zum Fall Jatta hat die "Sport Bild" herausgefunden, dass unter anderem ein alter News-Artikel, der sich mit Bakery Jatta bzw. Bakary Daffeh beschäftigt, mittlerweile gelöscht wurde. 

Dabei geht es um einen Artikel aus der Zeitung "The Standard" (Gambia), in dem stand, dass Daffeh kurz vor Jattas Einreise nach Deutschland ein Probetraining bei einem italienischen Drittligisten absolvierte. Sein Verein Brikama United habe ihm diese Möglichkeit eröffnet.

Allerdings sagte der damalige Trainer von Brikama United später, dass er gar keinen Daffeh kenne. "Ich weiß nicht, von wem Sie sprechen", antwortete der Coach auf "Sport Bild"-Nachfrage. Gegenüber der "taz" bekräftigte er später, dass er Jatta nur als Jatta kenne. 

Jatta und Daffeh mit dem gleichen Spitznamen

Wie Bakery Jatta stammt auch Bakary Daffeh aus Gunjur. Doch obwohl Daffeh als Nachwuchsspieler in seiner Heimat durchs bekannt war, äußert sich auf Nachfrage mittlerweile niemand mehr zu dem Spieler. Dass Jatta wie auch Daffeh in ihrer Heimat beide unter dem Spitznamen "Kanu" bekannt waren, wirft ebenfalls Fragen auf. 

Der Name Daffeh taucht letztmals in einem Spielbericht in der Zeitung "The Point" im Jahr 2015 auf. Laut FIFA-Datenbank spielte zu dieser Zeit aber niemand mit diesem Namen für den auflaufenden Verein. Dafür stand ein Spieler mit dem Namen Jatta im Kader. 

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
2. Bundesliga 2. Bundesliga
Anzeige

Videos

Anzeige