Anzeige

Der Neuzugang wurde bereits 2013 gescoutet

Enthüllt: FCB stufte Perisic als zu schlecht ein

14.08.2019 09:13
Ivan Perisic spielt in der kommenden Saison für den FC Bayern München
© Emilio Andreoli, getty
Ivan Perisic spielt in der kommenden Saison für den FC Bayern München

Mit Ivan Perisic hat der FC Bayern München den lang ersehnten Flügelstürmer verpflichtet. Doch noch vor einigen Jahren hatte der deutsche Rekordmeister den Kroaten als zu schlecht eingestuft. Auch vor wenigen Wochen galt er noch als "zu alt".

Laut einem Bericht der "Sport Bild" wurde Perisic bereits 2013, als er noch im Trikot vom VfL Wolfsburg auflief, vom FC Bayern gescoutet. Doch der Nationalspieler fiel offenbar durch und genügte den Ansprüchen der Münchner nicht - die Bosse sahen von einer Offerte ab.

Auch Anfang der aktuellen Transferphase wurde Perisic laut dem Bericht zunächst als "zu alt" eingestuft. Beim Audi Cup Ende Juli soll der Berater des Angreifers, Frano Jurcevic, sogar in der Allianz Arena gewesen sein. Doch Sportdirektor Hasan Salihamidzic soll ein Treffen abgelehnt haben.

Offenbar gab es nach der Verletzung von Leroy Sané von Manchester City ein Umdenken bei den Verantwortlichen.


Mehr dazu: Perisic beim FC Bayern: Mehr als eine "X-Lösung"?


Perisic sei einer von vier Spielern, zu dessen Verpflichtung Trainer Niko Kovac angeregt haben soll. Weitere Wunschspieler des Coaches waren dem Bericht zufolge Ante Rebic, den die Bayern-Bosse ablehnten, Luka Jovic, der sich Real Madrid anschloss und Mario Mandzukic, der ebenfalls als zu alt eingestuft wurde.

Das Juve-nahe Portal "tuttojuve" will jedoch erfahren haben, dass nicht nur Mandzukic einen Wechsel nach München anstrebt, sondern dass auch der Rekordmeister umgedacht hat und den Stürmer mittlerweile als Option in Betracht zieht. Allerdings soll der FC Bayern keinen festen Transfer, sondern lediglich ein Leihgeschäft anstreben.

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige

Tabelle

Anzeige