Anzeige

Nach Eklat bei der DM: Harting kassiert Rüffel vom Verband

09.08.2019 18:19
Christoph Harting wurde vom DLV gerüffelt
© Maja Hitij, getty
Christoph Harting wurde vom DLV gerüffelt

Diskus-Olympiasieger Christoph Harting hat nach seinen teilweise irritierende Aussagen über den Status der DM im Rahmen der Titelkämpfe in Berlin einen Rüffel kassiert.

"Von diesen Äußerungen distanziert sich der DLV", sagte Idriss Gonschinska, Generaldirektor Sport im Deutschen Leichtathletik-Verband. In einem gemeinsamen Gespräch hätte er dies gemeinsam mit Diskus-Bundestrainer Marko Badura dem eigenwilligen Berliner "noch einmal verdeutlicht".

"Unter anderem wurden Harting die Kritikpunkte sowie die Erwartungshaltung des Deutschen Leichtathletik-Verbandes an den öffentlichen Auftritt von Bundeskaderathleten dargelegt und die Rahmenbedingungen einer kooperativen Zusammenarbeit umfassend erläutert", hieß es in einer DLV-Mitteilung. 

Harting hatte sein Scheitern in Berlin ohne einen gültigen Versuch am Samstag achselzuckend abgetan. "Es könnte mir nicht egaler sein. Es ist nur eine deutsche Meisterschaft - halb so wild", sagte er.

Schon vor dem Wettkampf hatte er in der "Berliner Zeitung" verkündet, dass es "wenig Unbedeutenderes als einen deutschen Meistertitel" gebe, und die Teilnahme-Pflicht an der DM im Hinblick auf internationale Einsätze als "letzte Erpressungsmöglichkeit der deutschen Leichtathletik" bezeichnet.

Harting zeigt sich nach Kritik einsichtig

Harting war am Freitag (noch) nicht für die WM in Doha (27. September bis 6. Oktober) nominiert worden, dies dürfte aber nicht im direkten Zusammenhang mit seinem Verhalten stehen.

Laut DLV habe Harting in dem klärenden Gespräch mit Gonschinska und Badura auf seine besondere Situation im Vorfeld der DM verwiesen und von der Entwicklung seines Formaufbaus sowie immer wieder eingetretenen Störungen im Vorbereitungsprozess auf die Meisterschaften berichtet.

"Die Kritikpunkte konnte er nachvollziehen. Zudem habe er das persönliche Gespräch zu seinen Mitbewerbern schon am Vortag des Gesprächs mit dem DLV gesucht", hieß es.

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige