Anzeige

Ackermann verteidigt Gelb - Lotto-Soudal fährt weiter

07.08.2019 18:05
Bleibt Spitzenreiter in Polen: Pascal Ackermann vom Team Bora-Hansgrohe
© dpa
Bleibt Spitzenreiter in Polen: Pascal Ackermann vom Team Bora-Hansgrohe

Zwei Tage nach dem tödlichen Unfall des belgischen Radprofis Bjorg Lambrecht hat der deutsche Sprinter Pascal Ackermann die Gesamtführung bei der 76. Polen-Rundfahrt behauptet. Dem 25-Jährigen vom Team Bora-hansgrohe reichte auf der 154 km langen fünften Etappe von Wieliczka nach Bielsko-Biala der 20. Platz, um an der Spitze des Gesamtklassements zu bleiben.

Der Slowene Luka Mezgec (Mitchelton-Scott), der die zweite Etappe am Sonntag bereits gewonnen hatte, sicherte sich im Massensprint in Bielsko-Biala seinen zweiten Etappensieg bei der Polen-Schleife. Der 31-Jährige ist mit nur noch vier Sekunden Rückstand Ackermanns ärgster Verfolger im Kampf um den Gesamtsieg, es folgt Ben Swift (Großbritannien/Team Ineos) mit 16 Sekunden Rückstand auf Rang drei.

Der Lotto-Soudal-Rennstall hatte trotz des Todes seines Profis Lambrecht die Polen-Rundfahrt fortgesetzt. Die verbliebenen sechs Fahrer des Teams waren am Mittwochmittag in die fünfte Etappe gestartet.

Die belgische Mannschaft hatte ihren Profis am Dienstagabend freigestellt, die Rundfahrt weiter zu bestreiten. Wie Lotto mitteilte, entschieden sie sich für eine weitere Teilnahme und fahren "für Bjorg".

Nach dem fatalen Unfall des 22 Jahre alten Lambrechts am Montag war das vierte Teilstück am Dienstag von Jaworzno nach Kocierz neutralisiert worden. Die Strecke wurde von 173 auf nunmehr 133,7 Kilometer verkürzt, geplante Aktionen entlang der Strecke wurden abgesagt. Einen Tagessieger gab es nicht. Lambrecht war auf der dritten Etappe schwer gestürzt und wenig später im Krankenhaus gestorben.

Die 160 km lange sechste Etappe führt am Donnerstag vom Skisprung-Mekka Zakopane nach Koscielisko und endet am Sonntag nach dem letzten Teilstück in Bukowina Tatrzanska.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige